Der französische Zoll hat Ende Mai am Grenzübergang Basel-Lysbüchel eine Kontrolle durchgeführt. Ein spanisches Auto wurde dabei angehalten und durchsucht. Der Lenker und die beiden Mitfahrenden waren aus Rumänien. Bei der Kontrolle wurden eine grössere Menge Parfüm und alkoholische Getränke gefunden.

Da diese Gegenstände Diebesgut sein könnten, zogen die französischen Zöllner die Schweizer Grenzwache bei.

Das mutmassliche Diebesgut besteht aus Champagner, teuren Markenparfüms und Smartphones. Es hat einen Gesamtwert von rund 6500 Franken. Weitere Ermittlungen haben dann schliesslich bestätigt, dass es sich um gestohlene Ware handelt.

Alle drei Rumänen, im Alter von 39, 40 und 25 Jahren, wurden der Basler Polizei übergeben. Die Basler Staatsanwaltschaft hat die entsprechenden Massnahmen eingeleitet. Wegen den umfangreichen Ermittlungen informiert die Grenzwache erst am Donnerstag die Öffentlichkeit.