Euro-Airport

Diese Sommerdestinationen werden neu von Basel aus angeflogen

Die meisten der neuen Feriendestiantionen gehen auf das Konto von Easyjet (Archiv)

Die meisten der neuen Feriendestiantionen gehen auf das Konto von Easyjet (Archiv)

Easyjet hat am Donnerstag den neunten Airbus am Euro-Airport in Basel stationiert. Das bedeutet: neue Destinationen. Auch andere Fluggesellschaften wie Ryanair und Turkish Airlines bieten mehr Verbindungen an.

Auf den Sommerflugplan werden ab dem Euro-Airport (EAP) verschiedene neue Destinationen angeboten. Die meisten gehen auf das Konto von Easyjet.

Die Fluggesellschaft hat diesen Donnerstag auf dem Euro-Airport ihren neunten Airbus in Betrieb genommen, sagte Thomas Haagensen, Commercial Director Nordeuropa, auf Anfrage. Der A-320 war zuvor in London Gatwick.

Ab 30. März bietet Easyjet zweimal pro Woche neue Verbindungen nach Brindisi (Süditalien), Montpellier (Südfrankreich) und Reykjavik (Island), ab 1. April nach Larnaca (Zypern) an. Am 21. Juni ist der erste Flug nach Mykonos (Griechenland), am 22. Juni nach Bastia (Korsika, F).

Ryanair fliegt diesen Sommer neu ab EAP nach Dublin (dreimal pro Woche) und London-Stansted (täglich). Damit kann London über Heathrow (British Airways, bis zu viermal täglich), Gatwick (Easyjet, bis zu dreimal), London City (Swiss, zweimal) und Stansted erreicht werden. Ryanair hat aber sehr unattraktive Flugzeiten. Die Ankunft in Stansted ist um 23.45 Uhr. So ist man bestenfalls um ein Uhr nachts im Zentrum. In Dublin ist die Ankunft um 23.55 Uhr.

Des Weiteren gibt es im Sommerflugplan mehr Frequenzen nach Istanbul-Atatürk mit Turkish Airlines (von 7 auf 11 Mal pro Woche), nach Istanbul Sabiha Gokçen mit Pegasus (von 7 auf 10 Mal) und nach Skopje mit Wizzair (von 3 auf 5 Mal). Die gleiche Fluggesellschaft fliegt auch dreimal pro Woche nach Tuzla (Bosnien-Herzegowina).

Swiss fliegt saisonal über den Sommer nach Ibiza (einmal pro Woche), Olbia (zweimal) und nach Palma de Mallorca (viermal). Bei den Ferienflügen gibt es eine Auswahl an 36 Reisezielen. Darüber hinaus gibt es mehr Flüge nach Antalya, Palma de Mallorca und Pristina. Neu im Programm ist eine Kurzkette nach Héviz (Balaton-See, Ungarn) mit Intersky. Wie im letzten Sommer gibt es wöchentliche Langstreckenflüge nach Montreal mit Air Transat. Involviert sind 60 Reiseveranstalter.

Eine erste Spitzensaison wird der Flughafen vor Ostern erleben. Die hohe Nachfrage schlägt sich unter anderem in den Preisen nieder, wie man bei Easyjet einfach nachvollziehen kann. Am teuersten wird’s in Spanien vor und nach der «Semana Santa», wie gestern eine Kurzerhebung ergab. Sevilla (14.4. hin, 24.4. zurück) kostet zum Beispiel 564 Franken retour, Barcelona (18.4./27.4.) 523 Franken, Malaga (12.4./26.4.) 741 Franken. Kurz vor und nach diesen Daten liegen die Preise bei rund einem Drittel.

Im Februar nahm auf dem EAP die Passagierzahl gegenüber dem Vorjahresmonat um drei Prozent zu. Die Flugbewegungen blieben konstant. Die Zahl der Linienflüge hat zu-, die der Privatflüge abgenommen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1