SP
Doppeltes Ja zur Initiative des Mieterverbands und zum Gegenvorschlag

Die Basler SP will sich beim Central Park nicht festlegen. An der Delegiertenversammlung beschlossen sie Stimmfreigabe. In der Wohnpolitik empfehlen sie ein doppeltes Ja für die Initiative des Mieterverbands und den Gegenvorschlag der Regierung.

Drucken
Teilen
Die Rosentalhäuser, die einem Neubau weichen sollen.

Die Rosentalhäuser, die einem Neubau weichen sollen.

Martin Töngi

Die Basler SP will sich zur Frage eines Parks über den Geleisen am Bahnhof SBB nicht festlegen. Die Delegierten beschlossen nach engagierter Diskussion über die Central-Park-Initiative Stimmfreigabe, nachdem in der Abstimmung zuvor mit 34 Ja- gegen 33 Nein-Stimmen ein hauchdünnes Mehr zustande kam.

Die neue Grünfläche des Central Parks Basel soll gleichzeitig als Lebensraum dienen und Stadt und Geleise besser erschliessen.
6 Bilder
Der Bahnhof Basel wie ihn Donald Jacob sich vorstellt.
Ein Treffpunkt für Jung und Alt
Der Park soll über den SBB-Geleisen gebaut werden.
Die Züge fahren somit unterirdisch.

Die neue Grünfläche des Central Parks Basel soll gleichzeitig als Lebensraum dienen und Stadt und Geleise besser erschliessen.

Zur Verfügung gestellt

In der Wohnpolitik will die grösste Basler Partei Pflöcke einschlagen: Sie empfiehlt sowohl die Initiative des Mieterverbands als auch den Gegenvorschlag zur Annahme. In der Stichfrage plädiert die SP für den Gegenvorschlag. Über sämtliche Vorlagen entscheidet das Basler Stimmvolk am 22. September. (haj)