In Basel soll rheinabwärts der Dreirosenbrücke ein dreissig Millionen Franken teurer Rheinuferweg entstehen.

Problematisch bei diesem Projekt ist der Verkehrslärm der Brücke, der mit teilweise über 70 Dezibel sehr hoch ist. Eine Lösung wäre die Verglasung der Brücke, dies ist aber aus sicherheitstechnischen Gründen nicht möglich.

Wäre die Brücke auf beiden Seiten verglast, müsste sie mit einer Rauchgasabsaugung ausgerüstet sein, so schreibt es der Bund vor. Als man diese Absaugung installieren wollte, waren die Bauarbeiten schon zu weit fortgeschritten.

Ob die Stadt lärmsenkende Massnahmen ergreifen wird, ist noch unklar, der Bund zahlt nichts daran.