Langzeit-Belichtung

Drohnen-Pilot zeichnet «Heiligenschein» über Basler Münstertürme

Das ist kein Heiligenschein über dem Münster und auch kein Photoshop-Effekt, sondern eine kreisende Drohne.

Das ist kein Heiligenschein über dem Münster und auch kein Photoshop-Effekt, sondern eine kreisende Drohne.

Kunst am Nachthimmel, Präzisionsflüge und bald ein Rennen: Das Fliegen mit Drohnen ist den Kinderschuhen entwachsen.

Mit einer Drohne fliegen kann mittlerweile jedermann. Die mit Elektronik vollgestopften Fluggeräte starten automatisch, verharren auch bei starken Windböen an Ort und Stelle, kehren sogar selbstständig zurück und landen, falls der Batteriestand unter ein kritisches Level sinkt.

Klar also, dass sich ambitionierte Drohnenpiloten mit einfachen Erkundungsflügen nicht mehr zufrieden geben. Drei aktuelle Beispiele aus Basel zeugen davon.

Da ist zunächst Raphael Alù, der auf Instagram als «aluarts» für seine kunstvollen Aufnahmen gefeiert wird. Am Donnerstag veröffentlichte er sein neustes, bisher aufwendigstes Kunstwerk. Er liess dafür seine Drohne, an die er ein starkes LED-Licht montiert hatte, ums Münster kreisen und fotografierte das ganze vom Boden aus. Der Effekt entstand, weil er eine extrem lange Belichtungszeit wählte.

«Es war mein erster Versuch und es gibt noch vieles zu verbessern», erklärte er auf Instagram. Die Schwierigkeit sei, dass alles praktisch gleichzeitig geschehen müsse und das ganze bei fast kompletter Dunkelheit. Über 600 Instagram-Herzchen aus aller Welt flogen ihm für die Aufnahme entgegen, und er kündete sogleich an, weitere Aufnahmen dieser Art zu machen.

Spektakulärer Drohnenflug mitten durch das Meret Oppenheim Hochhaus

Ebenfalls für Furore gesorgt hat die Basler Kantonalbank, die eine Drohne durch die Öffnung des Meret Oppenheim Hochhaus beim Bahnhofeingang Gundeldingen fliegen liess. Sie veröffentlichte die Aufnahme auf ihrer Facebook-Seite. Die SBB als Eigentümerin des Gebäudes war über den «Durchflug» informiert, wie Mediensprecherin Rebecca Spring auf Anfrage sagte.

Der Flug sei unter Berücksichtigung aller sicherheitsrelevanter Regelungen erfolgt. Die Frage, ob sich die SBB vor Nachahmungstätern fürchte, wurde nicht beantwortet.

Drohnen-Rennen an der «Auto Basel»

Kunst und Kunstflüge sind das eine, Drohnen-Rennen ein anderes Betätigungsfeld. Die «Swiss Drone League» macht in diesem Jahr vom 13. bis 15. September in Basel halt. Dabei lassen die Sportler ihre speziell auf Geschwindigkeit und Wendigkeit ausgelegten Boliden durch einen Parcours flitzen. Sie tragen sogenannte First-Person-Brillen, sodass sie (und die Zuschauer am Bildschirm) das Gefühl haben, sie sässen selbst in ihren fliegenden Kisten – bei Geschwindigkeiten von bis zu 140 Kilometer pro Stunde.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1