Der Streit in der Basler SVP zwischen Nationalrat Sebastian Frehner und Parteisekretär Joël Thüring wurde beigelegt. Es kommt zum Vergleich oder - wie die SVP es in einer Mitteilung formuliert - zur «einvernehmlichen Lösung». Diese sei durch eine Mediation unter der Leitung von Parteipräsident Lorenz Nägelin zustande gekommen. 

Sebastian Frehner werde die Strafanzeige gegen Joël Thüring zurückziehen. Thüring gebe sein Mandat als Leiter des Parteisekretariates per sofort ab.

Zudem verzichte Thüring auf eine Nationalratskandidatur und stehe auch nicht für eine Regierungsratskandidatur zur Verfügung. Dagegen sichert Nägelin Frehner zu, dass er 2019 für die Nationalratswahlen zur Wiederwahl vorgeschlagen wird.

Im Mittelpunkt der E-Mail-Affäre stehen Frehner und Thüring. Dieser soll über Monate auf E-Mail-Konten von Frehner zugegriffen haben.