Zürich
Easyjet schafft Check-in an Schweizer Flughäfen ab

Ab 30. April können Kunden von Easyjet nur noch online einchecken. Die britische Billigairline will damit die Wartezeiten verkürzen. Die Passagiere können einzig noch ihr Gepäck an den Schaltern abgeben.

Benjamin Weinmann
Merken
Drucken
Teilen
Kunden von Easy-Jet können in der Schweiz bald nur noch online einchecken.

Kunden von Easy-Jet können in der Schweiz bald nur noch online einchecken.

Keystone

Ab 30. April können Passagiere der britischen Billigairline Easyjet nur noch online einchecken. Die Schalter im ganzen Streckennetz, inklusive Basel, Genf und Zürich, werden nur noch zur Abgabe des Gepäcks benötigt. «Wir vollziehen diesen Schritt, weil schon heute 80 Prozent unserer Passagiere online einchecken», sagt Easyjet-Schweiz-Chef Thomas Haagensen und bestätigt damit Berichte in welschen Medien.

Verkürzte Wartezeiten

«Wir wollen den Abfertigungsprozess für die Passagiere beschleunigen und die Wartezeiten verkürzen», sagt Haagensen. Online können die Passagiere zwischen 30 Tage und zwei Stunden vor dem Abflug einchecken und die Bordkarte ausdrucken.

Immer weniger Check-in am Schalter

Auch bei der Swiss nehmen die Check-ins an den Schaltern ab. Laut Sprecherin Susanne Mühlemann checkt jeder zweite Passagier heute nicht mehr an den Schaltern im Flughafen ein, sondern entweder online, an den Selbstbedienungsautomaten oder per automatisches Check-in.

Bei Letzterem übernimmt die Swiss das Check-in für den Kunden und übermittelt ihm die Bordkarte 20 Stunden vor Abflug. Die Schweizer Airline geht davon aus, dass 2020 nur noch 2 bis 3 Prozent der Passagiere am Schalter einchecken werden.

Im Gegensatz zu Easyjet-Kunden können Swiss-Passagiere zudem ihre Bordkarte auf das Handy laden. 2012 haben bereits 1,7 Millionen Kunden dieses Angebot benutzt, ein Jahr zuvor waren es erst 1 Million.