Die Poller für das Pilotprojekt am Spalenberg liefert die Firma Consel Group AG aus Buchs im Kanton Zürich. Zum Einsatz kommen Edelstahl-Poller mit unterschiedlichen Sicherheitssystemen. Sie ermöglichen zum Beispiel, dass die Ambulanz auch bei einem Stromausfall in die Innenstadt kommt. Das schreibt die Firma in einer E-Mail an die Redaktion.

Genauere Angaben zu den Pollern am Spalenberg macht die Firma allerdings nicht und verweist auf das Basler Amt für Mobilität. Dort will sich Projektleiter Romeo Di Nucci zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht dazu äussern, was die Poller-Anlage am Spalenberg alles kann.

Zwei Zwischenfälle mit Autos

Das, worüber Di Nucci zurzeit noch keine Auskunft gibt, ist in Olten längst Realität: Dort regeln seit 2013 Poller derselben Firma die Zufahrt in die autofreie Altstadt. Die Stadtpolizei Olten findet für die Anlage lobende Worte: «Bisher hatten wir nur sehr wenige Zwischenfälle, und abgesehen von kleineren Kinderkrankheiten in der Anfangsphase funktionieren die Poller ohne Probleme.» Bis jetzt sei es zu zwei kleinen Zwischenfällen gekommen, weil ein Auto auf einen Poller fuhr. Auch bei Notfällen sei die Zufahrt gewährleistet: Feuerwehr, Ambulanz und Polizei seien mit einem Drücker oder einer Zufahrtskarte ausgerüstet, mit der sie die Poller steuern können. Sollte der Strom ausfallen, fahren die Poller automatisch runter und bleiben, solange der Stromausfall dauert, im Boden versenkt.

Die Poller für das Pilotprojekt am Spalenberg werden voraussichtlich noch in diesem Jahr installiert und getestet. In Betrieb genommen werden sie allerdings erst Anfang Januar 2016. «Wir wollen die Umstellung erst nach dem Weihnachtsverkauf vornehmen», sagt Jasmin Fürstenberger vom Bau- und Verkehrsdepartement. Zudem werden Anfang Jahr die neuen Jahreszugangsberechtigungen abgegeben. «Wer zufahrtsberechtigt ist, erhält eine Zugangsberechtigung mit aufgedrucktem QR-Code, über den sich die Poller steuern lassen», sagt Fürstenberger. Der Pilot dauert rund sechs Monate. Nach der Testphase gibt das Bau- und Verkehrsdepartement eine Empfehlung in einem Bericht an den Regierungsrat und den Grossen Rat ab. Diese entscheiden, ob das Projekt weiterläuft und ob auch an anderen Orten Poller eingesetzt werden. (NLA)