Freizeit
Egal ob Sportskanone oder -muffel: An der Sportnacht bewegt sich ganz Basel

Egal ob Sportskanone oder -muffel: Die Sportnacht bewegt ganz Basel. Morgen ist es zum 6. Mal soweit. Mit dem Sportnachtticket können Besucher rund 70 Sportarten auf öffentlichen Plätzen, im oder am Rhein, in Turnhallen oder sogar im Café ausprobieren.

Nadine Böni
Merken
Drucken
Teilen
Ab in die Badehose und zum Unterwasserrugby im Hallenbad Rialto.
5 Bilder
Übers Wasser gleiten und den schönen Rhein geniessen, kann man beim Wakeboarden.
Das sind die Highlights an der Sportnacht Basel
Effiziente Verteidigung lernen beim Shorinji Kempo beim Rathaus.
In der Halle dem Ball hinterherjagen bei der Trendsportart Intercrosse.

Ab in die Badehose und zum Unterwasserrugby im Hallenbad Rialto.

Zur Verfügung gestellt

Mit Argusaugen und leichten Sorgenfalten auf der Stirn verfolgen die Sportnacht-Organisatoren die Wetterprognosen für den morgigen Samstag. Nach dem hochsommerlichen Wetter der vergangenen Tage schieben sich ausgerechnet aufs Wochenende hin dicke Regenwolken vor die Sonne.

Aber die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt: «Wenn wir ganz viel Glück haben, hört es pünktlich zum Sportnacht-Start um 17 Uhr auf zu regnen», sagt Projektleiterin Andrea Neubert.

Bei Regen gibt es Alternativen

Bis jetzt hatte die Sportnacht jeweils einen guten Draht zu Petrus. Denn das Wetter war im Vorfeld fast immer ein Unsicherheitsfaktor - aber nur 2008 regnete es dann tatsächlich. «Die letzten zwei Mal waren die Prognosen ähnlich wie jetzt und am Ende war das Wetter gut», sagt Neubert.

Für den Fall, dass es trotzdem regnet, haben die Organisatoren ein alternatives Sportnacht-Programm angedacht. Einige Sportarten müssten den Standort wechseln, einige wenige gar abgesagt werden. Der Entscheid, welches Programm durchgeführt wird, fällt erst am Samstagmorgen, nachdem die Organisatoren noch einmal einen Blick auf die neuesten Prognosen geworfen haben. Über einen SMS-Dienst kann dann abgerufen werden, wo und wie jede Sportart stattfindet.

Ewas für Sportskanonen und -muffel

Das Programm ist auch in diesem Jahr vielfältig: An rund 20 Standorten in der Basler Innenstadt können die Besucher rund 70 Sportarten ausprobieren. «Wie immer an der Sportnacht ist auch in diesem Jahr für alle etwas dabei», sagt Neubert. Also für Sportskanonen, wie für Sportmuffel.

Zum ersten Mal kann eine der traditionellsten Schweizer Sportarten ausprobiert werden: Schwingen. Auf dem Barfi können sich Neugierige ins Sägemehl werfen. Ebenfalls neu: Wakeboarden bei der Buvette Dreirosen. Dazu kommen beliebte Sportarten, die schon seit Jahren dabei sind. Das ganze Programm kann auf der Webseite der Sportnacht eingesehen werden.

Die Organisatoren rechnen - bei schönem Wetter - mit einem grossen Besucheransturm. Ausser im Regenjahr 2008 stiegen die Zahlen seit dem Start 2007 kontinuierlich. 2011 erreichten sie mit 3150 verkauften Eintrittsbillets einen neuen Höchststand. «Wir hoffen, dass wir uns in diesem Jahr in einer ähnlichen Grössenordnung bewegen», sagt Neubert.