Die Sharks vermochten vor allem mit den ersten zwei Linien offensiv zu unterhalten, strauchelten aber zeitweise in der Abwehr. Am Schluss war es Wittwers satter Schuss, der die Patt-Situation aufhob und die sich abgezeichnet habende Verlängerung verhinderte.

Nach elf Tagen verliessen die Basler damit den letzten Rang und sind neu Neunter, punktegleich mit dem Tabellenachten Thurgau, dem nächsten Heim-Gegner am 15. Oktober.

Basler mit der ersten Chance

Lange hatte es nicht nach einem Torfestival ausgesehen. Die Basler hatten die erste Chance, liefen aber nach zwei Minuten in einen Konter. Urban Leimbacher, der für den ebenso wie Samuel Kreis zum SC Bern zurückgekehrten Olivier Gigon zum Einsatz kam, vermochte den ersten Schuss abzuwehren, doch dann staubte Victor Barbero ab.

Basler besser im Zweikampf

Das Resultat entsprach nicht unbedingt dem Spielverlauf, doch bei den Abschlussversuchen scheiterten die «Sharks». Es schien nur eine Frage der Zeit zu sein, bis man einmal bei einem Abpraller goldrichtig stehen würde, die Pässe vors Tor genauer ankämen, die Basler etwas mehr Zweikampfglück vor dem Bollwerk des HCC hätten oder eine der explosiven Antritte Brandon Bucks belohnt würde.

Ausgleich in der 17. Minute

Wie einfach es gehen kann, zeigte die vierte Sturmreihe. Dario Gartmann hatte entlang der Bande freie Bahn und traf mit einem platzierten Schuss von hinter dem Bullykreis in der 17. Minute zum Ausgleich.

Ganze fünf Tore tauschten die Mannschaften im Mitteldrittel aus. Buck traf via den Schlittschuh Timothy Kasts zur erstmaligen Führung, doch drei Minuten später glich Benoît Mondou wieder aus und dann brachte Robin Leblanc mit einem Alleingang und einem Schuss zwischen Leimbachers Schonern die Gäste erneut in Führung.

Vogt holt die Führung

Es schien, als würden sich die Basler mit einer schwachen Phase um den Lohn bringen. Doch Michel Riesen glich im Powerplay nach einem guten Zuspiel Bucks zwei Minuten später aus und kurz vor der Pause traf Marco Vogt nach einem Rückpass Greentrees zur erneuten Führung für die Sharks.

Im Schlussdrittel kam etwas mehr Ruhe ins Spiel. Buck scheiterte an den Pfosten während ein Überzahltor von Leblanc das Spiel ausglich. Das Spiel kippte jedoch nicht mehr auf die andere Seite dank Wittwers spätem Tor. Nach einer Serie von vier Niederlagen konnten die Basler den zweiten Sieg in Folge feiern vor den Auswärtsspielen gegen die GCK Lions und Visp nächste Woche.

Das Telegramm

EHC Basel Sharks - HC La Chaux-de-Fonds 5:4 (1:1, 3:2, 1:1)

St. Jakob-Arena. - 1028 Zuschauer. - SR: Klein, Brunner/Seitz. - Tore: 2. Barbero (Kast, Zigerli) 0:1. 17. Dario Gartmann (Seiler) 1:1. 22. Buck (Greentree, Scheidegger) 2:1. 25. Mondou (Leblanc, Vidmer) 2:2. 30. (29:07) Leblanc (Mondou, Muller) 2:3. 32. (31:18) Riesen (Buck, Greentree / Ausschluss Barbero) 3:3. 40. (39:34) Vogt (Greentree) 4:3. 52. Leblanc (Mondou, Jaquet / Ausschluss Greentree) 4:4. 60. (59:46) Wittwer (Greentree) 5:4. - Strafen: 4-mal Minuten gegen Basel, 3-mal 2 Minuten gegen La Chaux-de-Fonds.
Basel: Leimbacher; Heinis, Frunz; Schäublin, Stephan; Flückiger, Scheidegger; Wüthrich; Müller, Buck, Riesen; Greentree, Vogt, Wittwer; Scherwey, Rossi, Schmutz; Arnold, Dario Gartmann, Seiler; Theodoridis.
La Chaux-de-Fonds: Favre; Vacheron, Jaquet; Daucourt, Zubler; Vidmer, Borlat; Du Bois, Hofmann; Jinman, Bonnet, Neininger; Muller, Mondou, Leblanc; Barbero, Kast, Zigerli; Camarda, Merola, Montandon.
Bemerkungen: Basel ohne Sandro Gartmann (verletzt), Kreis (beim SC Bern) und Hunziker (beim Regio-Team). - 47. Pfostenschuss Buck. - 59:46 Time-out La Chaux-de-Fonds, danach ohne Torhüter.