Am Wochenende werden wieder 60'000 Besucherinnen und Besuchern und über 180 Acts auf über 11 Bühnen auf dem Barfüsserplatz erwartet. Bei der 8. Ausgabe des Jugendkulturfestival Basel ist dem Verein Neues JKF die Nachhaltigkeit ein wichtiges Thema. Mit der Zusammenarbeit mit dem Coop Pronto am Barfi hat das JKF einen Coup gelandet.

Coop Pronto Barfüsserplatz erstmals mit Pfandsystem

Nachdem Gespräche in den vergangenen Jahren jeweils zu keinen Resultaten geführt haben, ist es dem JKF nach konstruktiven Gesprächen in den vergangenen Monaten gelungen, den Coop Pronto am Barfüsserplatz in die Nachhaltigkeitsstrategie des Festivals einzubinden.

Bis zu 60'000 Besucherinnen und Besucher werden am Wochenende erwartet.

Bis zu 60'000 Besucherinnen und Besucher werden am Wochenende erwartet.

Erstmals erhebt der Coop Pronto Barfüsserplatz bei einem Festival in der Innenstadt Pfand auf sämtliche verkauften Getränke. Zudem werden Glasflaschen während des Festivals aus dem Sortiment entfernt. Diese vom JKF mit Coop Pronto ausgearbeiteten Massnahmen sind ein wichtiger Schritt dahin, die Abfallmengen in der Innenstadt während des Festivals zu reduzieren.

Wichtige Zusammenarbeit

JKF-Präsident Sebastian Kölliker schätzt die Zusammenarbeit mit dem Coop Pronto am Barfüsserplatz sehr hoch ein: «In der Festivalgeschichte ist dies sicher ein Meilenstein, den man nicht genug hervorheben kann. Dass wir Jugendliche ein nachhaltiges Festival gestalten können und dabei sogar eine Vorbildsrolle auch für andere Veranstalterinnen, Veranstalter und ältere Generationen sein können, ist fantastisch.»

Timothé Nerlich, Nachhaltigkeitsverantwortlicher des Jugendkulturfestivals Basel (JKF) doppelt nach: «Der neue Betreiber des Coop Pronto Barfüsserplatz, die C. Ök Basel Centralhalle GmbH, übernimmt mit dem neuen Pfandsystem während des JKFs eine wichtige Rolle bei unseren Bestrebungen im Kampf gegen den Abfall ein. Dafür sind wir sehr dankbar.»