Die Schappo-Kommission hat die Freiwilligen des Basler Marionetten Theater zu den nächsten Preisträgern gewählt. Insbesondere hat sie überzeugt, dass dank dem grossen persönlichen Engagement und der Leidenschaft der über 60 Freiwilligen die sorgfältige Pflege der Figurenspiel-Tradition möglich ist: «Dank diesem Engagement freut sich das Publikum jedes Jahr über 70 fantasievolle Aufführungen und der Kanton Basel-Stadt gewinnt eine wertvolle Facette kultureller Vielfalt», lässt sich Kommissionsmitglied David Förtsch in einer Mitteilung des Präsidialdepartements zitieren.
Das Basler Marionetten Theater wurde 1943 gegründet und hat nicht nur Generationen von Zuschauern, sondern stets auch ein grosses Team von Freiwilligen begeistern können. Die Freiwilligen leben beim Figurenspiel ihre Kreativität aus und geben ihr Wissen und ihre Fähigkeiten im Rahmen von Kursen an Interessierte weiter. Die Bandbreite ihres Angebots richtet sich gleichermassen an Kinder wie an Erwachsene und reicht von Neuinszenierungen über Repertoirestücke bis zu Gastspielaufführungen. Neben dem klassischen Marionettenspiel werden verschiedenste Spielweisen von Figurentheater gezeigt. Bis Saisonende wird im Mai noch das Stück «Maloney – Die Nacht der harten Bandagen» gezeigt.