Seltenheit

Ein Stelzenläufer versetzt Basler Ornithologen in Ekstase

Ein Basler Vogelfreund hat letzten Freitag bei der Dreiländerbrücke erstmals seit 1950 einen Stelzenläufer fotografiert und bei Vogelkundlern für Aufregung gesorgt. Ein Tag später war der Vogel aber bereits wieder weitergezogen.

«Ich wollte zuerst meinen Augen nicht trauen, als ich den Stelzenläufer am letzten Freitag bei der Dreiländerbrücke entdeckte», sagt Peter Ertl. Als Vorstandsmitglied des Natur- und Vogelschutzvereins Münchenstein habe er den Vogel sofort erkannt. «Glücklicherweise hatte ich meinen Fotoapparat dabei, so konnte ich ein paar Fotos machen.» Gleichzeitig hat Ertl seine Beobachtung in der Vogel-Datenbank ornitho.ch eingetragen – und damit einen regelrechten Run ausgelöst.

«Nach meiner Meldung in der Datenbank gingen viele Ornithologen am nächsten Morgen schon in aller Früh zur Dreiländerbrücke. Aber da war der Vogel schon nicht mehr da», erzählt Ertl weiter. Er vermutet, dass sich der Stelzenläufer bei seinem Zug verirrt und den Ort zum Ausruhen benutzt habe, ehe er weiterzog.

Stelzenläufer in Basel


Quelle: www.youtube.com/Peter Ertl

Vogelwarte bestätigt Beobachtung

Diese Theorie bestätigt Michael Schaad von der Vogelwarte Sempach. «In der Schweiz erscheint der Stelzenläufer jedes Jahr im Frühling in kleiner Zahl an Seen, Weihern und Flüssen im Mittelland und Tessin, seltener im Rhonetal. Es handelt sich um Vögel, die während des Frühjahrszugs über die traditionellen mediterranen Brutplätze hinausziehen.» Schaad weist darauf hin, dass dem Basler Hobby-Ornithologen die erste bestätigte Sichtung eines Stelzenläufers in der Region Basel seit den 1950er-Jahren gelungen ist. «Dies legt zumindest ein Blick in die Datenbank nahe, die sämtliche gemeldeten Vogelsichtungen seit 1903 berücksichtigt.» In anderen europäischen Ländern wie Portugal, Spanien und Frankreich sei der Vogel hingegen ein häufiger Gast, ebenso in Teilen Österreichs sowie in Ungarn.

Der 219. Brutvogel der Schweiz

Vor zwei Jahren wurde in einem Schutzgebiet im Aargau erstmals eine Brut des Stelzenläufers in der Schweiz entdeckt. Seither gilt der elegante Watvogel mit den langen knallroten Beinen als die 219. Vogelart, die in der Schweiz gebrütet hat. Allerdings wurde das Nest von einem Hochwasser zerstört, noch ehe die Eier ausgebrütet waren. Seither wurde kein weiterer Brutversuch mehr beobachtet.

Stelzenläufer in Basel

Stelzenläufer in Basel

Meistgesehen

Artboard 1