Schnitzelbängg

Ein Superschnitzel Megajahrgang

Dr Schyynhailyg - einer der vielen sehr guten Bängg.

Die Auswahl in diesem Jahr fällt unglaublich schwer: Der Durchschnitt der Comité-Bängg ist sehr hoch.

Ja, stimmt, mit Rekordmeldungen sollte man sparsam haushalten. Doch was ist mit diesem Schnitzelbank-Jahr! Das riecht schon nach Rekord. Nach der ersten fabelhaften Hälfte der grossen Schnitzelbangg-Revue im Theater Basel fragen wir uns: Haben die jetzt das Pulver schon verschossen? Sie haben es nicht. Die zweite steht der ersten nicht nach. Bei den Themen findet man unter den «üblichen Verdächtigen» natürlich die Tesla-Fuhre der Polizei, die Guggenmuusig *** Rhygass, das Baby im Grossen Rat, das Biebli mit Riebli und der Fussmassage. Tonnenweise Steilvorlagen. Rein ins Vergnügen. Beginnen wir mit medizinischen Themen vom Doggter FMH, die Koryphäe auf seinem Gebiet.

Ych bi dr Doggter FMH
und das isch d Schweschter Gundula
si isch und uf das isch sy schtolz
die letschti Granggeschweschter vom Bruederholz.

Si, In däm Summer han y – jä das isch ney
im Wartzimmer nur bluetigi Zeeche und ufgschlageni Gney
jä die Duble sin alli, und das isch s Schlimme
bi soo wenig Wasser im Rhy go schwimme.
Diagnose:
Do lob ich mir d Frau Ackermaa
wo ohni Wasser schwimme kaa.

Und weiter gehts zum nächsten Megathema, das praktisch kein Bangg ausgelassen hat. Nochmals mit Dr. FMH:

Si, Dr Guggemajor vo dr Negro Rhygass isch e arme Dropf
jä dä het saumässig Schuppe uf sym Kopf
si, bi däm han y jetz, es isch mr nüt anders übrig bliibe
e Schuppeschampo vo Schwarzkopf verschriibe.

Der Rammel-Rapper Heiri, wie immer ganz grosse Klasse, findet:

Myni Väärs vom 2019, y möcht daas doo erwähne, Liebi Bebbi, ich stand drzue. Y due mi nid geniere.
die sy alli politisch korräkt, mit andere Wort: zum Gähne.
Wäg dr Negro-Rhygass muess daas syy, y wird dä Stiil drum pflääge.
Y versprich euch, y wird garantiert nie me «Rhyygass» sääge.

Und dr Fäärimaa führt einen Geheimcode für das schwierige N-Wort ein: !:-(?!?
Das !:-(?!? - Rhygass-Logo mit däm !:-(?!? druff
das stoosst halt vyyle andere !:-(?!? uff
das Logo muess wägg – es ergitt für d !:-(?!? e Gwinn
und dass d !:-(?!? - Rhygass jetz eerscht rächt dr !:-(?!? sinn

Schöne Zweizeiler liefern d Dräggspatze:

Es het viel Schimpfis gää für d Negro Guggemuusig
Jä, ich verstand das nid: spiile die denn so gruusig?

Überhaupt, Dräggspatze: Die geben so richtig Gas. Deshalb hier gerade mal eine ganze Hampfle Värs:

I ha nid gärn Auti, wo sälber dien fahre
Wäm zeigsch denn dr Vogel in so n eme Karre?

Es überläbt kai Vogel mee im Drägg vo därä Wält
einsam flattre no zwei Adler übers Fuessballfäld

I spaar Energie, due öppis fürs Klima
Und iss nur no kalt –uf mim Flug nach China
Dr Macron ka nümm in dr EU regiere
er muess zerscht no dehäim sini Gäälsucht uuskuriere

Dr Gross Root loot sich nid gärn vom Nochwuggs stööre
Dä isch um so luter jetz uf dr Stross z’hööre.

Damit wären wir beim nächsten Spitzenthema, der Grossrätin, die ihr Baby während einer Ratssitzung stillen wollte und vom Sitzungsleiter rauskomplimentiert wurde. D Dreydaagsfliege dazu:

Am Morge deents im grosse Root «Rabää Rabää»
Dr Preesi maint dass das nid goot «Rabää Rabää»
Und links e Gschrei und rächts e Gschrei –e paradoxes Bild:
So lut wie d Lea Steinle het no sälte aini gstillt.

Dr Preesi het d Frau Steinle samt em Buschi uusegstellt
Ych ha das z Östryych myyne Wiener Fründe grad verzellt.
«Bei uns im Parlament da geht das net, um Himmels Willen
Da muass die Muata da sein, zum den Bundeskanzler stillen.»

Die Bänggler der Gasladärne finden:

Im Grosse Root soll’s Niveau styyge, duets ys schyne Drum nimmt me d Buschi jetzt an d Sitzige mit yne. So kasch si wiggle und mit schöppele verwööne,
und nääbeby grad au an Kindergarte gwööne.

Unglaublich dr Schyynhailyg mit seinen knappen Versen:

Ob Hindu Chrischt Buddischt Atheischt ob Shiva Gott Buddha Allah kunnsch dangg d’r Schyynhailigkait überall a.

Die drey Doppeladler fliege nit wyt
ain z’ bleed ain z’ naiv und ain us Granyt.

Die wältwyt katholyschy Pädophylie
kunnt vo d’r Hirnkrangget Zölypathie.

Und die won är aanimmt ‹ass sy ’s nimm mieche nimmt unsere Bischof uf d’ Lischte fyr Rieche.

Ych schlugg vier Viagra vor y d’ Wösch hol im Käller das spannt my Talar a denn troggnet ’r schnäller

Einmal mehr begeistern d Schlyffstai mit ihrem perfekten Vortrag, punkto Musik und Artikulation. Sie kommen mit bekannten Songs wie «Imagine» von John Lennon, «Ticket to Ride» von den Beatles oder «079» von Lo und Leduc. Für den vollen Genuss muss man sie hören. Trotzdem hier ein Ausschnitt. (Singen Sie auf die Melodie von «Let it be».)

Parggiere mit em Auti sorgt bi Basler als fir Hysterie.
Si frooge sich verzwyyflet: «Wo stellen hi?»
Und hän si mol e Parggblatz gfunde, suugt d’Pargg-Uur dausig Minze yy
Hesch alli Minze din, isch d Zyt verbyy
Im Gundeli, Joggeli, Stucki, Breiti und am Ryy.
Du wirsch kai Parggblatz finde, loss es syy.
Mir hätte do e Ghaimdibbleesig, euch weie mir seer gärn yy.
Es gitt no gratis Parggblätz – z’Porrentruy.
Dert nimmsch denn d’S-Baan bis uff Basel, am Baanhoof styygsch in Achter yy
So kasch in nur 90ig Minute vom Bruederholz am Baarfi syy.

Meistgesehen

Artboard 1