Klimawandel
Eine Analyse soll im Sommer bessere Abkühlung bringen

Um die Lebensqualität in der Stadt zu erhalten und die Hitze erträglicher zu machen, analysiert das Lufthygieneamt beider Basel seit Jahren das regionale Klima. Gemeinsam mit der Stadtgärtnerei Basel und anderen Vertretern sollen Massnahmen entwickelt werden, um heisse Sommer in Zukunft erträglicher zu gestalten.

Merken
Drucken
Teilen
Heisse Sommer sollen erträglicher gemacht werden.

Heisse Sommer sollen erträglicher gemacht werden.

Patrick Lüthy

Nächte, in denen man sich im Bett hin- und herwirft und die Beine an der Bettdecke kleben, wird es in Zukunft wegen des Klimawandels immer öfter geben – vor allem in der Stadt. Wegen hohen Bauten, die einen Hitzestau verursachen, Gebäuden, welche die Hitze speichern, oder auch Flächen wie beispielsweise Geleise oder Strassen, die enorm viel Hitze speichern.

Um die Lebensqualität in der Stadt zu erhalten und die Hitze erträglicher zu machen, analysiert das Lufthygieneamt beider Basel seit Jahren das regionale Klima. Gemeinsam mit der Stadtgärtnerei Basel und anderen Vertretern sollen aus dieser Analyse Schutz- und Entwicklungsmassnahmen entwickelt werden, um heisse Sommer in Zukunft erträglicher zu gestalten, wie gestern bei einer Pressekonferenz mitgeteilt wurde. Baumpflanzungen entlang von Strassen oder Dachbegrünung und viele weitere Massnahmen werden dafür eingesetzt. (olm)