Einwohnerrat

Eine Bande von Fahrrad-Dieben sucht Riehen heim

Besonders teuere E-Bikes werden in Riehen gestohlen.

In Riehen wurden zuletzt auch am helllichten Tag Velos geklaut. Viel machen könne die Polizei dagegen nicht. Dies sorgt für Kritik.

«Fahrrad-Diebstähle am hellen Tag mitten in unserem belebten Dorfkern sind zur Regel geworden», schreibt EVP-Einwohnerrat Alfred Merz in seiner Interpellation. «Mit grosser Dreistigkeit gehen die Täter vor und tragen attraktive Fahrräder, vorzüglich die teuren E-Bikes, obwohl durch ein Schloss gesichert, durch belebte Dorfplätze davon.» Auf dem Riehener Polizeiposten wurde Merz bestätigt, dass «täglich mehrere Fahrräder» gestohlen würden. Merz geht davon aus, dass die Velodiebe «bandenmässig vorgehen und keine Einzeltäter sind». Die Grenznähe dürfte den Kriminellen entgegenkommen, ist Merz überzeugt.

Eine aktuelle Zahl der Diebstähle konnte ihm Gemeindepräsident Hansjörg Wilde (parteilos) in seiner Antwort nicht nennen. Die Kantonspolizei lege im Rahmen ihrer ausgebauten Fuss- und Fahrzeugpatrouillen durch Riehen weiterhin ein besonderes Augenmerk auf Fahrraddiebstähle. Die Gemeinde sei daran, die Veloabstellplätze fortlaufend mit diebstahlsichereren Installationen zu ersetzen. «Die Polizei macht anscheinend nicht allzu viel», entgegnete Merz sich «nur teilweise befriedigt». Er schlägt deshalb eine Überwachung der Veloabstellplätze durch Kameras vor. Doch darauf will der Gemeinderat verzichten. Für eine bessere Aufklärung und Prävention ist für Merz auch eine Zusammenarbeit mit der Grenzwache denkbar. (tgf)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1