«Haydn 2032» heisst das Mammut-Projekt, das die in Basel ansässige gleichnamige Stiftung mithilfe privater Unterstützer stemmt. Nicht weniger als eine Gesamteinspielung aller Sinfonien Joseph Haydns sind geplant – bis 2032, dem 300. Todesjahr des grossen Komponisten.

Bisher war in Basel das Ensemble Il Giardino Armonico unter Giovanni Antonini im Rahmen dieses Projekts zu hören. Nun steigt das Kammerorchester Basel ein. Bereits im Sommer hat das Orchester mit Giovanni Antonini auf historischen Instrumenten Joseph Haydns Sinfonien 19, 80 und 81 eingespielt. Nun ist das gleiche Programm live zu erleben – und nicht nur das: Diese bereits fünfte Haydn-Nacht beginnt mit einer Lesung von Eva Gesine Baur (Pseudonym: Lea Singer) und endet in der Haydn-Lounge mit einer Suppe.

Dazu findet in der Musikakademie Basel ein Symposium über Haydn statt: «Sturm und Drang revisited: Haydn, Kraus und andere» lautet der Titel, unter dem sich alle Musikliebhaber und Interessierte die Vorträge der Wissenschafter anhören können.

«L’Homme de génie»: Sa, 22. 10, 18.15 Uhr, Theodorskirche Basel.

www.kammerorchesterbasel.ch

Symposium: Sa, 22. 10., 10–13.30 Uhr, Klaus-Linder-Saal, Musikakademie Basel, Eintritt frei.

www.haydn2032.com