Fasnacht
Eine Revolution: Pia Inderbitzin wird erste Obfrau des Fasnachts-Comités

Christoph Bürgin gibt sein Amt als Obmann des Fasnachts-Comités ab. Seine Nachfolgerin ist Pia Inderbitzin, bislang Verantwortliche für den Nachwuchs.

Merken
Drucken
Teilen
Pia Inderbitzin wird neue Obfrau
5 Bilder
Wird die erste Obfrau überhaupt: Pia Inderbitzin
...
...und löst somit Obmann Christoph Bürgin ab.
...

Pia Inderbitzin wird neue Obfrau

Nicole Nars-Zimmer (niz)

Pia Inderbitzin ist ab 1. Juli die neue Obfrau des Basler Fasnachts-Comités. Sie ist die erste Frau in dieser Funktion und übernimmt das Amt von Obmann Christoph Bürgin. Dies teilte das Fasnachts-Comité am Montag an einer Medienkonferenz mit. Inderbitzin sei die erste Frau nach elf Obmännern in der Geschichte des Comités seit 1910. Sie war bereits Statthalterin des Obmanns.

Insgesamt war sie bislang 18 Jahre lang für den Fasnachtsnachwuchs verantwortlich. Sie hatte verschiedenste Projekte initiiert, unter anderem die Fasnachtskiste, das Larvenkaschieren mit Schulklassen, diverse Instruktionskurse und die grosse Schulfasnacht mit Tausenden von Kinder in der Basler Innenstadt, wie es in einer Mitteilung heisst. Pia Inderbitzin arbeitet in Basel-Stadt als Lehrerin.

Ihr Vorgänger Christoph Bürgin ist seit 19 Jahren im Fasnachts-Comité und präsidierte das Gremium seit 2010. Das Comité ist vor allem für den Blaggedde-Verkauf, die Organisation der zwei Cortèges und des Drummeli zuständig. Es gilt aber auch als Anlaufstelle für viele andere fasnächtliche Belange. Neuer Statthalter für die Obfrau wird Alexander Sarasin, Comité-Mitglied seit 2010 und Teil des Drummeli-Teams.