Bildungsfilm
Eine Salz-Story, die den Schülern das Lernen schmackhaft macht

Der Film «Gipfelstürmer» vermittelt Schülern Wissenswertes über Salz, denn Salz kommt in unserem Alltag häufiger vor als gedacht. Mit einer modernen Salz-Story verpackt er die Informationen geschickt in eine Geschichte.

Jasmin Schraner
Merken
Drucken
Teilen
Wo kommt Salz in unserem Alltag vor?

Wo kommt Salz in unserem Alltag vor?

nachhaltigleben.ch

Die richtige Dosierung Salz beschäftigt uns vor allem in der Küche. Doch nicht nur dort kommt das Mineral vor. Salz ist im Lippenstift und im Shampoo. Salz ist in unseren Handys und im Glas. Tränen schmecken salzig, weil unser Körper bis zu 300 Gramm Salz enthält. Die Salzvorräte weltweit reichen, anders als bei anderen Ressourcen, noch für Jahrtausende. Und ebenfalls bemerkenswert ist die Tatsache, dass sich die Schweiz mit diesem «weissen Gold» selbst versorgen kann.

Diese Versorgung ist die Aufgabe der Firma «Schweizer Salinen», die in Pratteln ihren Hauptsitz hat. Durch die nationale Verantwortung für das Salz sieht sie sich auch in der Rolle einer Schulungsfirma zu diesem Thema. 20 Jahre lang wurde an den Schulen ein altes Bildungsvideo vorgeführt. Damit ist jetzt Schluss — dank der Tochter des Geschäftsführers der Schweizer Salinen, Urs Hofmeier. «Sie hat den alten Film in der Schule gesehen und meinte, man könne diesen fast nicht mehr schauen», sagt Hofmeier schmunzelnd. Das war der Auslöser für den neuen Bildungsfilm «Gipfelstürmer», der den Schülern die spannende Welt des Salzes näherbringen soll. Der Film steht ab heute parallel zu neuem Unterrichtsmaterial den Schulen als Lehrmittel zur Verfügung.

«Salz ist im Lehrplan ein wichtiges Thema und kommt beispielsweise im Chemieunterricht vor», sagt Reto Braun von der Bildungswerkstatt Kik, die das Lehrmittel zum Film entwickelt hat. «Zwischen Mittelstufe und Volksschule ist das Material top brauchbar», ist er überzeugt. Der Film sei mit anderen Firmenfilmen nicht zu vergleichen.

Schulkino 2.0

Zu vergleichen ist er auch nicht mit den trockenen Bildungsfilmen, die im Schrank verstauben. Mit der modernen Salz-Story sind die Zeiten der auf den Pulten schlafenden Schülern — zumindest für knapp 20 Minuten — vorbei. Die Informationen sind geschickt in eine Geschichte verpackt: Die Schülerin Tina nimmt an einer Führung bei den Schweizer Salinen teil. Ein Experte erklärt ihr währenddessen alles Wissenswerte zum Thema Salz. Doch eigentlich haben sie, ihr Bruder und dessen Kumpel, heimlich ein ganz anderes Ziel: Sie wollen in einer Nacht-und-Nebel-Aktion mit dem Snowboard vom riesigen Salzberg hinunterfahren. Werden sie wohl erwischt?

Auf dem 35 Meter hohen und 100'000 Tonnen schweren Salzberg zu «boarden», ist natürlich nur im Film möglich. «Die Szene wurde mit Stunts gedreht und mit Lawinenschutzmassnahmen durchgeführt», erzählt Hofmeier. Salz kann gar zu einer Lawine werden. Salz kann allgemein ziemlich viel. Welche Eigenschaften das Mineral vereint und zu welchen Produkten es verarbeitet wird, lernen die Schüler in Zukunft mit zeitgemässen Lehrmitteln. Auch die Lehrpersonen, die an der Uraufführung anwesend waren, scheinen sich auf die Ausstrahlung im Klassenzimmer zu freuen.

Interessierte können den Bildungsfilm «Gipfelstürmer» gratis downloaden.

Führungen vor Ort sind ebenfalls gratis.