Nachdem der Behindertenverband Inclusion Handicap seine Einsprache gegen das Bauvorhaben auf dem Centralbahnplatz zurückgezogen hat, dürften die Arbeiten in der ersten Aprilwoche beginnen können. In einer Medienmitteilung zeigte sich der Verband erfreut, dass das Basler Baudepartement (BVD) und die Basler Verkehr-Betriebe (BVB) das Projekt dem Behindertengleichstellungsgesetz (BehiG) angepasst hat.

Der Verband hatte die Einsprache beim Bundesamt für Verkehr (BAV) eingereicht. Alle acht Einsprachepunkte seien korrigiert worden. In einer gemeinsamen Medienkonferenz zeigten sich BVB und BVD am Dienstagmorgen zudem zuversichtlich, dass die weiterhin ausstehende Bewilligung des Bundesamts für Verkehr (BAV) rechtzeitig eintrifft. Das Baugesuch war erst spät eingereicht worden.

Kenneth Suter, Projektleiter Tiefbauamt Basel-Stadt, sagte zu den anstehenden Arbeiten: «Es wird grosse Einschränkungen beim öffentlichen Verkehr und auch Lärmemissionen geben.» Bis Ende Juli sollen auf dem Centralbahnplatz 17 Weichen, 9 Kreuzungen und 6 Perrons erneuert werden. Daniel Schuhmann, Projektmanager Infrastruktur der Basler Verkehrs-Betriebe (BVB), ergänzte: «Das ist komplexer, als wenn nur 1000 Meter gerade Gleise ersetzt werden müssen.»

Nötig sind die Arbeiten, weil die stark frequentierten Gleise seit der Umgestaltung des Centralbahnplatzes 2000/2001 nicht mehr erneuert wurden. Die erste Bauphase soll voraussichtlich in der ersten Aprilwoche auf der Westseite des Platzes beginnen und bis 12. Mai dauern.

Perrons werden erhöht

Auf dem gesamten Platz sollen die sechs Perrons  erhöht werden, sodass auch Menschen im Rollstuhl oder Gehbehinderte stufenlos ein- und aussteigen können. Auch werden die taktilen Leitlinien und Aufmerksamkeitsfelder für Sehbehinderte verbessert.

Während die erste Bausphase bis 12. Mai dauern soll, wechselt die Baustelle ab 20. Mai auf die östliche Seite des Platzes, Seite Hotel Schweizerhof. Die Gleiserneuerungen dauern bis Ende Juli, bis zum Herbst folgen kleinere Abschlussarbeiten ohne grössere Beeinträchtigungen des Verkehrs. Die Arbeiten sollen von Montag bis Samstag von 7 bis 22 Uhr dauern, teilweise sind Nachtarbeiten notwendig.

Während der ersten Bauphase bis 12. Mai wird die 300 Meter entfernte Haltestelle Markthalle zum temporären kleinen Bahnhofsplatz. Von hier fahren die Tramlinien 1 und 8, der Tramersatz mit Bus 2 und die Buslinien 30 und 48. Über den Bahnhofeingang Gundeldingen ist es möglich, von der Güterstrasse mit der Tramlinie 16 Richtung Claraplatz und Badischer Bahnhof zu fahren.

Weiterhin möglich sollen die Zugänge zu den Taxis sowie den Geschäften und Hotels sein. Auch der Flughafenbus 50 fährt von der üblichen Haltestelle vor dem Bahnhof SBB. Die Buslinie 42 bietet wochentags im 7,5 Minuten-Takt eine direkte Anbindung ins Kleinbasel und zu Roche.