Dass die Elisabethenstrasse sanierungsreif ist, war im Parlament heute Mittwoch unbestritten. Eine bürgerliche Minderheit der Umwelt-, Verkehrs- und Energiekommission (UVEK) wehrte sich jedoch gegen geplante Einschränkungen für den motorisierten Individualverkehr (MIV); diese soll unter anderem dem Tram Staus ersparen.

Die UVEK-Minderheit wollte zwischen den Bauetappen einen Feldversuch mit dem neuen Verkehrsregime einschieben; darum seien vorerst nur 6,2 Mio. Fr. zu bewilligen. Diese Position unterlag aber mit 49:33 Stimmen dem Mehrheitsbericht. In der Schlussabstimmung wurde die Vorlage dann mit grossem Mehr gegen 26 Stimmen gutgeheissen.

Ab 2012 wird gebaut

Die erste Bauetappe soll 2012 in Angriff genommen werden. Die Sperrung der Elisabethenstrasse für den MIV-Durchgangsverkehr ins Kleinbasel ist mit der zweiten Bauetappe ab 2015 oder 2016 vorgesehen. Die sanierte Elisabethenstrasse soll auch für Fussgänger den Bahnhof SBB und die Innerstadt besser verbinden.