Rutschmadame

Endlich wieder Fluglärm!

Martina Rutschmann
Es sind nicht mehr nur die Vögel, die über der Region Kreise drehen.

Es sind nicht mehr nur die Vögel, die über der Region Kreise drehen.

Diese Singvögel immer, seit Monaten veranstalten sie Konzerte in meinem Garten, ja, seit Jahren, bloss höre ich das Gezwitscher erst seit Corona. Wo bleibt die Polizei, wenn man sie braucht? Die hat Besseres zu tun, klar, eine Singbelästigung schadet ja nur den Nerven, nicht aber dem Verkehr. Apropos: Auf dem Feld spazieren sie hin und her, als ob es kein Morgen gäbe, die Leute aus der Region. Ein regelrechtes Fussgängerverkehrschaos herrscht dort. Das ginge ja noch, bloss höre ich ihre Stimmen, wie sie freundlich «Guten Tag!» wünschen, und fühle mich gezwungen, ebenso nett «Danke, gleichfalls!» zu sagen. Nicht zum Aushalten, diese Zwischenmenschlichkeit, wo ich mich doch daran gewöhnt habe, Fremde zu ignorieren und im Zweifel gegen sie zu sein. Der Gipfel des Ganzen: diese Stille! Da sitz ich abends, wenn die Vögel schlafen, draussen, trinke einen Apéro und höre einfach – nichts. Vielleicht meinen Mann, der sagt, «Essen ist fertig, Darling», sonst aber – nichts. Widernatürlich ist das. Was soll ich anfangen mit Ruhe, wenn es mir den Lärm sonst um die Ohren schlägt?

Bald hat dieses Elend ein Ende. Bereits ab Mittwoch kehrt der Soundtrack meines Alltags zurück, ein Soundtrack, der gleichzeitig für Wirtschaftsaufschwung steht und dieser, so steht es in meiner DNA, ist das einzig Erstrebenswerte in einem Leben. Wie gut wird es mir tun, die orangen Metallvögel über meinen Kopf donnern zu sehen, ihr vertrautes Brummen zu hören und zu wissen, dass sie Massen von Leuten in durchgehangene Hotelbetten hieven. Der natürliche Kreislauf der Konjunktur wird den Kreislauf der Natur besiegen – oder haben Sie schon mal gehört, dass Vogelgesang Börsenkurse in die Höhe schnellen lässt? Spaziergänger werden schweigen, wer schreit schon ohne Grund Fremde an? Der Himmel wird geschmückt sein mit Kondensstreifen und nicht mehr so langweilig blau, denn dieses ewige Blau ist genauso wenig zum Aushalten wie das saubere Regenwasser in der Tonne mit der Spritzkanne daneben. Kerosin als Dünger, endlich, die Natur als Nutzniesserin.

Jetzt soll keiner behaupten, Flugsound sei Lärm. Ist es nicht! Lärm ist nur, was wir nicht kennen. Auch das steht in unserer DNA. Ihr werdet merken, wie Euch der Sound gefehlt hat.

Autorin

Martina Rutschmann

Martina Rutschmann

Meistgesehen

Artboard 1