Das Geld übergab die Frau am Donnerstag einer vermeintlichen Sekretärin des Betrügers, wie die Staatsanwaltschaft am Freitag mitteilte. Der Mann hatte angegeben, dringend 100'000 Franken für einen Hauskauf in Basel zu benötigen, aufgrund von Zollbestimmungen das Geld aber nicht von Deutschland nach Basel ausführen zu können.

Nach der Übergabe der ersten Tranche von 80'000 Franken meldete sich der Mann erneut telefonisch und verlangte von der Rentnerin weitere 60'000 Franken. Sie solle ihn anrufen, wenn sie das Geld bei der Bank abgehoben habe, verlangte der Betrüger. Stutzig wurde die Frau erst, als sie darauf aufgefordert wurde, das Geld nach Deutschland zu bringen. Sie verständigte schliesslich die Polizei.