Raumplanung
Entwicklungsvereinbarung für Nordspitze des Basler Dreispitz-Areals

Die Pläne zur Aktualisierung der Nutzungen auf dem Dreispitz-Areal im Süden von Basel sind einen weiteren kleinen Schritt weiter: Für das Teilgebiet Nordspitze haben CMS, Migros und Kanton eine Entwicklungsvereinbarung unterzeichnet.

Merken
Drucken
Teilen
Das Dreispitz-Areal im stetigen Wandel.

Das Dreispitz-Areal im stetigen Wandel.

Christoph Merian Stiftung

Mit der Vereinbarung wollen die Planungspartner Christoph Merian-Stiftung (CMS) als Eigentümerin, Migros als Hauptnutzerin sowie Basel-Stadt die nächsten Entwicklungsphasen planen und einleiten, wie die CMS am Mittwoch mitteilte. Der aktuelle Vertrag der CMS mit der Migros für die Nordspitze gilt bis ins Jahr 2053.

Die Rede ist nun von einem "Mischgebiet" und "markanter Verdichtung" - neben den heutigen Verkaufsläden sollen also auch Wohnungen und Büros Platz finden. Laut einem CMS-Sprecher ist deren Mix noch offen, ebenso die Zahl und Unterbringung der nötigen Parkplätze. Vorgesehen ist ein neuer Bebauungsplan, also ein Parlamentsentscheid.

Als nächstes sollen bis Ende 2017 die Ergebnisse eines Studienauftrags an diverse renommierte Architektur- und Planungsbüros vorliegen. Aus deren Vorschlägen wollen CMS und Migros rasch Nägel mit Köpfen machen, wie der Sprecher weiter sagte.