Die regelmässigen Mitteilungen des Basler Zolli sind so etwas wie ein Kantonsblatt aus dem Tierreich. Bauprojekte, Geburtsanzeigen, Todesfälle aber auch Weg- und Umzüge werden genau dokumentiert. Einfach mit herzigeren Bildern. Manchmal aber geben die Geschehnisse hinter den Zolli-Mauern Stoff her für richtig gutes Drama. So auch die bisherige Lebensgeschichte eines Weisstorchs, der den – zugegeben etwas unpoetischen – Namen SK092 trägt.

Er wuchs diesen Frühling zusammen mit einem Bruder im von seinen Eltern gebauten Nest auf. Dieses befand sich jedoch offensichtlich nicht hoch genug, denn sein Bruder wurde Opfer eines Fuchses. Das Leben im Zolli kann hart sein, der Kampf um Futter erbittert.

Ohne seinen Bruder vermochte er sich nicht gegen die Konkurrenz zu wehren. Graureiher piesackten den kleinen Storch. Er magerte zunehmend ab, drohte gar zu verhungern. Das entging auch den Tierpflegern nicht. Sie päppelten den kleinen Klappervogel in der Volière wieder auf. Als sie ihn entliessen, sei er noch etwas wackelig gewesen, jedoch auch wieder gesund.

In Fahrleitung gedonnert

Doch das Pech klebte an seinen dürren Storchenbeinen. Schon nach wenigen Tagen flog er in eine Fahrleitung der SBB und knallte verletzt auf das Bahn-Trassee. Zooärzte fanden ihn und diagnostizierten einen Bruch der Elle am linken Flügel.

Es ist kein komplizierter Bruch, doch nun hat SK092 wieder Stallruhe. Ein Schienenverband soll helfen, den Patienten bald wieder flügge zu machen. Bisherige Röntgenaufnahmen stimmen die Ärzte zuversichtlich. Doch die Zeit drängt: Ab August bereiten sich die Zugvögel auf ihre Reise in den Süden vor. Ein weiteres Malheur darf dem Pechvogel nicht mehr unterlaufen.

38 Storchenkinder zählte der Zoologische Garten in diesem Jahr. Mithilfe eines Hebekrans der Feuerwehr steigt ein Tierpfleger zu jedem Baumnest hoch und beringt die Vögel. Im Zoo Basel werden seit der Gründung 1874 Störche gepflegt.

Der Pechvogel sollte bald wieder fit sein.

Der Pechvogel sollte bald wieder fit sein.

Ende Juni 2017: Beringung der Jungstörche auf der Tembea-Anlage

Ende Juni 2017: Beringung der Jungstörche auf der Tembea-Anlage

Juni 2017: Zolli-Störche in der Hitze

Juni 2017: Zolli-Störche in der Hitze