Baustart

Ergänzung durch Zwillingsturm: Helvetia erweitert Hauptsitz in Basel

Entwurf von Herzog und de Meuron für den Haupsitz der Helvetia in Basel. Am Montag beginnen die Bauarbeiten für den Zwillingsturm. (zvg)

Entwurf von Herzog und de Meuron für den Haupsitz der Helvetia in Basel. Am Montag beginnen die Bauarbeiten für den Zwillingsturm. (zvg)

Die Helvetia Versicherung erweitert ihren Hauptsitz in Basel. Am Montag ist Baubeginn für einen Zwillingsturm nach Entwürfen von Herzog & de Meuron, der parallel zum bestehenden Hauptgebäude hochgezogen wird, wie das Unternehmen heute mitteilte.

Das bestehende rund 40 Meter hohe Hochhaus an der St. Alban-Anlage in Basel bleibt stehen und wird umfassend saniert. Es handelt sich um einen Bau von 1955, den die Basler Architekten Suter & Suter für die damalige Patria-Versicherung entworfen hatten.

Dieser Altbau erhält nun ein zusätzliches Attika-Stockwerk und in unmittelbarer Nachbarschaft einen zeitgenössischen Zwillingsbau, der die Ausmasse und Bautypologie des bestehenden Baus übernimmt. Verbunden werden die beiden Türme durch ein lichtes Portalgebäude mit grosser Eingangshalle im Erdgeschoss.

Baubeginn ist der 14. Oktober, wie Helvetia mitteilte. Ende 2022 soll der Bau abgeschlossen sein. Der Neubau wird Platz bieten für rund 350 Büroarbeitsplätze, ein öffentliches Dachcafé und ein Auditorium für Anlässe mit bis zu 250 Gästen.

Auf der gegenüberliegenden Seite der St. Alban Anlage soll darüber hinaus von 2025 bis 2027 ein neues Wohnhaus entstehen, ebenfalls nach den Plänen von Herzog & de Meuron. Dort sind 50 Mietwohnungen und Gästezimmer geplant. Die Parkanlage bleibe erhalten, heisst es in der Mitteilung.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1