Ende Juni sorgte der Basler Grossrat Eric Weber für Aufsehen, als er in einem Video sein nacktes Hinterteil zeigte und seinen Rücktritt aus dem Grossen Rat bekannt gab. Weber wollte sich nach Abu Dhabi absetzten. Jetzt macht die BaZ publik, dass Weber seit zwei Wochen in den Universitären Psychiatrischen Kliniken (UPK) weilt.

Seine Reise nach Abu Dhabi war nur Show. Weber stieg in Freiburg im Breisgau wieder aus und kehrte umgehend nach Basel zurück. Auch sein Rücktritt aus dem Grossen Rat war nur ein Witz des Rechtspopulisten. «Ich denke gar nicht daran, aufzuhören», so Weber. Sein Schreiben, dass er sein Mandat niederlegen wolle, habe er nie abgeschickt.

Weber sieht sich selbst als durchgeknallt

Wann Weber wieder im Einsatz steht, ist offen. Der angeschlagene Politiker hat sich vor zwei Wochen selbst in die UPK einweisen lassen, weil er ein Burn-Out habe, wie er selbst sagt. «Es stimmt schon, ich bezeichne mich selbst als durchgeknallt. Aber das muss man heute als Politiker ja auch sein», so Weber. Mit seiner Einweisung will er verhindern, dass er als unzurechnungsfähig gelte. Diverse Leute aus seinem politischen Umkreis haben ihm diesen Schritt empfohlen. (cfe)