Wohnraum

Erleichterung an der Mattenstrasse: Genossenschaft kauft Häuser

Häuser Mattenstrasse 74 /76 Basel

Mattenstrasse 74 /76

Häuser Mattenstrasse 74 /76 Basel

Das Gerangel hat ein Ende. Die Genossenschaft Mietshäuser Syndikat kauft die Häuser an der Mattenstrasse 74/76. Damit können die Mieter und Mieterinnen in ihren Wohnungen bleiben.

Es ist in den Tagen der Massenkündigungen eine aussergewöhnliche Meldung: Wie die Mieterinnen und Mieter am Mittwochabend der bz mitteilten, übernimmt die Genossenschaft Mietshäuser Syndikat die Häuser an der Mattenstrasse 74/76. Damit findet der langjährige Kampf um die Immobilien ein Ende. Die Mieterschaft der historischen Häuser befand sich schon seit geraumer Zeit in Diskussionen mit den Eigentümern, dem Vinzenz-Verein St. Marien.

Dieser reichte im Juli 2017 ein Baugesuch für einen Neubau mit insgesamt 21 Wohnungen ein. Ein Schritt, der bei der Mieterschaft auf grossen Widerstand stiess: Sie reichte eine Petition mit 4000 Unterschriften für den Erhalt der Häuser ein und wandte sich an die Öffentlichkeit. Dabei argumentierte sie unter anderem mit der denkmalwürdigen Bausubstanz und dem Erhalt von günstigem Wohnraum mit einer sozialen Gemeinschaft.

Letzten August lehnte das Bau- und Gastgewerbeinspektorat (BGI) das Baugesuch der Besitzer ab, nachdem rund 120 Einsprachen eingetroffen waren. Bereits damals hofften die Mietparteien darauf, mit dem Vinzenz-Verein eine einvernehmliche Lösung zu finden. Das ist nun gelungen: Am 1. März wurden die Häuser in genossenschaftlichen Besitz überführt. Die Freude bei den Mietern und Mieterinnen ist gross: „Wir freuen uns, in enger Partnerschaft mit dem Mietshäuser Syndikat in Zukunft unser gemeinschaftliches Zusammenleben selbst zu gestalten“, schreiben sie in einer Medienmitteilung. Sie hoffen nun darauf, dass der Erhalt der zwei Häuser als „Alternative zu Verdrängung und Massenkündigungen“ ein positives Signal an den Kanton aussendet.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1