7893 Studierende besuchten einen der 29 Bachelor-Studiengänge und 1543 einen der 18 Master-Studiengänge, wie die Fachhochschule Nordwestschweiz am Freitag mitteilte. Der Frauenanteil lag knapp über 50 Prozent.

Bei einem Aufwand von 413,2 Millionen Franken erzielte die FHNW einem Ertrag von 10,3 Millionen Franken. Während der Aufwand im Vergleich zum Vorjahr um rund 10 Millionen stieg, blieb der Ertrag fast gleich hoch.

Die vier FHNW-Trägerkantone Aargau, Baselland, Baselstadt und Solothurn überwiesen im vergangenen Jahr insgesamt 211,4 Millionen Franken. Den höchsten Betrag bezahlte der Aargau mit 81,3 Millionen, gefolgt von Baselland mit 58,5 Millionen, Baselstadt mit 39,4 Millionen und Solothurn mit 32 Millionen Franken.