Schutzgeld-Prozess
Erpresser im Schutzgeld-Prozess muss sechs Jahre hinter Gitter

Heute wurden die Urteile des Basler Strafgerichts bekannt: Ein Schutzgeld-Erpresser muss für sechs Jahre hinter Gitter. Mehrere Mittäter kamen glimpflich davon.

Patrick Rudin
Drucken
Teilen
Vor dem Basler Strafgericht (Archiv)

Vor dem Basler Strafgericht (Archiv)

Keystone

Das Basler Strafgericht hat heute in einem Prozess um Schutzgelder im Türkenmilieu die Urteile gefällt. Der 50-jährige Hauptangeklagte muss wegen Raub Erpressung, und Nötigung für sechs Jahre ins Gefängnis, weitere Mittäter für 2,5 Jahre und 12 Monate. Drei weitere Involvierte erhielten wegen versuchter Nötigung bedingte Geldstrafen. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.