Stadtentwicklung

Erste Öffnung von Rosental Mitte: Westhive kommt nach Basel

Luftbild Rosental Mitte  ©BVD

Luftbild Rosental Mitte ©BVD

Im Mai 2020 eröffnet die aufstrebende Firma Westhive ihren Co-Working Space in Rosental Mitte. Es handelt sich hierbei um die erste Öffnung des zurzeit noch geschlossenen Forschungs- und Firmenareals Rosental Mitte und gleichzeitig um den Startschuss für die schweizweite Expansion von der in Zürich etablierten Westhive AG.

Ende Januar 2020 hat der Kanton das städtebauliche Leitbild von «Rosental Mitte» veröffentlicht, in dem die Transformation des heute noch für die Öffentlichkeit geschlossenen Forschungs- und Firmenareals vorgestellt wurde. Die Öffnung des Areals soll Schritt für Schritt von aussen nach innen erfolgen, mit dem Ziel, es in das bestehende Rosental-Quartier zu integrieren. Im Frühjahr 2020 ist es soweit: Das erste Gebäude, das sich an der Kreuzung Rosentalstrasse / Sandgrubenstrasse befindet, wird öffentlich zugänglich gemacht und für die nächsten zwei Jahre vorerst zur Zwischennutzung an Westhive vermietet. Im historischen Haus an der Rosentalstrasse sollen zu Beginn rund 140 Arbeitsplätze entstehen. Es ist für Westhive der erste Standort ausserhalb von Zürich und der Start ihrer schweizweiten Expansion, wie der Kanton am Mittwoch mitteilt.

Nach zwei Jahren wird Westhive ihren definitiven Standort in einem direkt angrenzenden Gebäude in Rosental Mitte beziehen können, welches in der Zwischenzeit saniert und umgebaut wird. Das Gebäude, das sie für die ersten zwei Jahre zwischennutzen, wird nach ihrem Umzug zu Genossenschaftswohnungen umgebaut.

In den nächsten Jahren sollen weitere Öffnungen vorangetrieben werden. Rosental Mitte befindet sich im Geviert Schwarzwaldallee, Rosentalstrasse, Mattenstrasse und Maulbeerstrasse und wird seit 160 Jahren als Firmen- und Forschungsstandort genutzt. Das für die Öffentlichkeit bis anhin nicht zugängliche Areal wurde in den Jahren 2016 und 2019 sukzessive durch den Kanton erworben, um damit der langjährigen Forderung des Quartiers nachzukommen, das Areal zu öffnen, um die verschiedenen Teile des Rosental-Quartiers besser miteinander zu verbinden. Das Angebot an Wirtschaftsflächen soll an diesem Standort ausgebaut und neu durch Wohnungen, Restaurants und andere dienliche Nutzungen ergänzt werden, wie der Kanton mitteilt.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1