Die Patientenorganisation Retina Suisse hat zusammen mit der Augenklinik des Universitätsspitals Basel (USB) einen neuen Beratungsservice lanciert. Einmal im Monat wird in den Räumlichkeiten der Augenklinik eine kostenfreie Spezialsprechstunde für Patientinnen und Patienten mit Netzhauterkrankungen offeriert. «Mit diesem Angebot wollen wir den Betroffenen den frühzeitigen Zugang zu spezifischen Dienstleistungen für Sehbehinderte erleichtern», sagt Stephan Hüsler, Geschäftsleiter von Retina Suisse. Dies sei ein Novum in der deutschsprachigen Schweiz. Ebenso neu ist das Angebot der transkornealen Elektrostimulation. 

In der Spezialsprechstunde erhalten Patientinnen und Patienten Gelegenheit, zum Beispiel nach einer Neudiagnose Fragen zu ihrer Krankheit zu stellen. Sie erhalten Auskunft über mögliche Ursachen, den voraussichtlichen Krankheitsverlauf sowie über die verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten. Ausserdem werden ihnen die Leistungen der Sozialversicherungen aufgezeigt und bei Bedarf Kontakte zu anderen Betroffenen vermittelt.