Grundsteinlegung
Euro-Airport investiert 40 Millionen Franken für neues Cargo Terminal

Auf dem Euro-Airport (EAP) fand heute Mittag die Grundsteinlegung für das neue Cargo Terminal statt. Als alleiniger Träger hat der EAP 40 Millionen Franken in das neue Gebäude investiert.

Merken
Drucken
Teilen
Grundsteinlegung für neuen Cargo Terminal auf dem Euro-Airport
5 Bilder
Das neue Cargo Terminal befindet sich in unmittelbarer Nähe der A35 in Frankreich, der A2 und A3 in der Schweiz und der A5 in Deutschland.
Das neue Cargo Terminal wird voraussichtlich nach 18-monatiger Bauzeit im zweiten Halbjahr 2014 in Betrieb genommen.
Das Cargo Terminal wird von einem bestehenden Streckennetz von mehr als 10 Fluggesellschaften bedient, die regelmässig anfahren und Waren für die grossen europäischen Hubs abfertigen, wie zum Beispiel Amsterdam, Brüssel, Paris Charlesde- Gaulle, Frankfurt, Genf und Zürich.

Grundsteinlegung für neuen Cargo Terminal auf dem Euro-Airport

Zur Verfügung gestellt

Das neue Cargo Terminal wird in Niedrigenergieweise errichtet und verfügt in sieben Modulen über eine Fläche von 21'000 Quadratmeter. Mit der Inbetriebnahme, die für das 3. Quartal 2014 geplant ist, werden die Vollfrachttätigkeiten um etwa 750 Meter in Richtung des südöstlichen Teil der Zone Süd des Flughafens verlegt. Die Erdarbeiten soll im Juli abgeschlossen sein.

Zu den wichtigsten Verbesserungen gegenüber der derzeitigen Anlage gehört, dass sich die Temperatur im Terminal in einem Bereich von 15 bis 25 Grad regeln lässt. Somit wird sich die neue Anlage auch für die Verladung pharmazeutischer Produkte eignen. Dadurch soll in den letzten Jahren verlorenes Frachtaufkommen zurückgewonnen werden. Derzeit befördert der EAP in einem Umkreis von einer Stunde 19 Prozent des Luftfrachtaufkommens. Bis 2020 soll der Anteil auf 50 Prozent gesteigert werden.

14'000 Quadratmeter des Cargo Terminal sind bereits auf fünf Jahre vermietet. Zu den ersten Ankermietern der Anlage gehören Swissport, Cargologic, DHL Logistics, Planzer und Air Cargo Service. Für weitere drei Millionen Euro soll ein altes Frachtgebäude für die Expressfracht modernisiert werden. Der Basler Wirtschaftsdirektor Christoph Brutschin zeigte sich bei den Ansprachen vor der Grundsteinlegung beeindruckt, dass der Flughafen den neuen Cargo Terminal aus eigenen Mitteln finanziert. (psc)