Die Einnahmen aus dem Luftverkehr machten 47 Prozent des Umsatzes aus und wuchsen gegenüber dem Vorjahr um 21,4 Prozent, wie die Flughafendirektion am Freitag mitteilte. Die übrigen Einnahmen stiegen um 14 Prozent. Nicht weiter gewachsen seien Mieten und Industriedienstleistungen, wohl aber die Einnahmen aus Handel und Parkplatzvermietung.

In Grenzen gehalten werden konnte derweil der Anstieg der Betriebskosten: Diese betrugen 59 Mio. Euro gegenüber 52,9 Mio. Euro im Vorjahr. Zustande kamen die guten Zahlen teilweise aufgrund des milden Winters, der wenig Schneeräumung erforderte, wie es in der Mitteilung heisst.

Die Nettoverschuldung ging 2011 um 27,3 Mio. Euro auf 66,2 Mio. Euro zurück. Das verschaffe dem EuroAirport Handlungsspielraum für die in den nächsten Jahren anstehenden Investitionen. Vergangenes Jahr hätten sich Investitionen auf dem üblichen Niveau von 16 Mio. Euro bewegt.

Weiterhin mehr Passagiere

Die Zahl der Passagiere ist in den ersten fünf Monaten des laufenden Jahres weiter gestiegen: Mit 1,9 Millionen Fluggästen lag sie um 9 Prozent über dem Ergebnis der Vergleichsperiode 2011. Die Zahl der Starts und Landungen hat gleichzeitig um 1 Prozent zugenommen.

Bis Jahresende rechnet der EuroAirport mit insgesamt 5,2 Millionen Passagieren. Das wären rund 3 Prozent mehr als im vergangenen Jahr.