Tribut
Fasnächtliche Liebeserklärung von Luzern an Basel

Luzerner Fasnächtler bedanken sich bei Basel für die Guggenmusik.

Martina Rutschmann
Drucken
Teilen
Die Basler Fasnacht ist Sujet an der Luzerner Fasnacht. Grund ist die Freude der Luzerner über die Guggemusig, die ihnen Basler einst schmackhaft gemacht haben.

Die Basler Fasnacht ist Sujet an der Luzerner Fasnacht. Grund ist die Freude der Luzerner über die Guggemusig, die ihnen Basler einst schmackhaft gemacht haben.

zvg

Manche boykottieren die Silberplakette, weil sie eine Gugge zeigt. Bei vielen selbst ernannten «echten Fasnächtlern» gehören die Guggen nach wie vor nicht zu den Lieblingsgruppierungen der Fasnacht, das leckt keine Ziege weg.

Und trotzdem: Jeder, der auch nur einen Hauch von einer Ahnung hat, weiss, wer die Guggemusig nach Luzern gebracht hat: Basler! Die Luzerner Fasnachtskollegen schätzen diesen Umstand so sehr, dass sie die Basler Fasnacht in einem riesigen Zug von 90 Personen ehren. Drei Formationen sind beteiligt, namentlich sind es die «Guggemusig Rüssgusler», die «Fasnachtsgruppe Nostradamus» und der «Tambourenverein der Stadt Luzern». Die Gruppe zieht mit Uelis und Waggissen, drei Grosslaternen, 45 Stäggelaternen und 80 Kopflaternen um die Häuser. Mehr noch: Sie habt einen Waggiswagen, Junteressli und «alles, was dazu gehört».

Das Basler Comité ist so entzückt, dass es am «Güdismontag» (ja, das gibt es!) mit fünf Mitgliedern dabei sein wird. Zudem marschieren die Lozärner mit der «Schnäderänte- Clique» am Basler Cortège mit. Gelebte Integration, man kann es nicht anders sagen.

Aktuelle Nachrichten