«Wir waren überrascht, dass bereits 40 Prozent der Tickets im Vorverkauf verkauft wurden», sagte Renato Salvi an der gestrigen Pressekonferenz. Am Montag begann der öffentliche Vorverkauf für das 9. Fasnachtskiechli.

Insgesamt sind es 17 Vorstellungen – davon zwei am Sonntag. «Das möchten wir auch beim 9. Fasnachtskiechli beibehalten. Gerade für ältere Zuschauer ist es angenehm, eine Vorstellung um 18 Uhr besuchen zu können», meint Salvi, der 2016 neu Regie führen wird.

In den letzten Jahren gab es jeweils ein fixes Bühnenbild, wo alle Raamestiggli stattgefunden haben. «Im 2016 ändern wir das radikal. Das heisst, wir haben kein fixes Bühnenbild mehr. Wir haben insgesamt acht davon. So hat man bei den Raamestiggli mehr Möglichkeiten und die Vielfalt wird grösser», freut sich Salvi. Gemeint sind nicht Dekorationen, sondern Bühnenbilder wie für ein Theaterstück.

17 Raamestiggli

Neu im Programm dabei und für die Fasnachtsmusik verantwortlich ist die Pfeifergruppe s Gääl vom Ai. Die Gruppe wirkt nicht nur mit, sondern ist auch in einzelnen Programmnummern integriert. Bei dieser Clique handelt es sich um sechs Pfeifer – fünf Männer und eine Frau, «sie spielen ab Blatt besser als gewisse Piccolo-Spieler, die schon seit mehreren Jahren pfeifen», sagt Salvi. «Wir haben den Hintergedanken, dass wir mit dieser Fasnachtsmusik unser Programm etwas attraktiver gestalten können, da meistens nur unsere Raamestiggli für Begeisterung sorgten.»

Dass das Fasnachtskiechli für d Binggis im 2016 nicht mehr stattfindet, gehört eher zu den traurigen Änderungen der nächsten Ausgabe. «Es hat uns die letzten beiden Male extrem Energie gekostet. Es war ein grosser Aufwand. Somit haben wir uns nun schweren Herzens entschlossen, das Fasnachtskiechli für d Binggis 2016 nicht zu machen», sagt Salvi. Das solle aber nicht heissen, dass solch ein Konzept in dieser Art nicht doch noch einmal ausprobiert würde.

Präsentiert wird ein Mix aus insgesamt 17 Raamestiggli und sechs musikalischen Nummern. Auch Patrick Allmandinger alias Almi wird einer dieser Nummern sein. «Ich bin gespannt, wie meine Steppnummer ankommen wird», meint Almi. Auf die Bühne gebracht werden teilweise auch aktuelle Themen. «Wir haben eine Nummer über die neu gestaltete Rheingasse, über das White Dinner, über einen Senioren-Ausflug, über den berüchtigten 12-ten Mann des FCB, den man noch nie gesehen hat, und wir zeigen eine Nummer für den Basler Tourismus», meint Salvi.

Als Almi und Salvi 2008 das Fasnachtskiechli gründeten, bezeichneten sie dies als Versuch. Heute nun, sieben Jahre später, gehören sie und ihre Veranstaltung fest zur Basler Vorfasnacht.

Fasnachtskiechli. Die 9. Ausgabe findet vom 14. Januar bis zum 13. Februar im Scala Basel statt. Tickets gibts an den bekannten Vorverkaufsstellen oder im Netz unter: www.fasnachtskiechli.ch