Fussball
FC Basel fliegt ohne Raser Bobadilla zum Rückspiel gegen Tel Aviv

Nach schwachen Leistungen und den Fehltritten neben dem Platz gibt es jetzt die Quittung für Raúl Bobadilla: FCB-Trainer Murat Yakin verzichtet im Rückspiel der Champions-League-Quali auf den Argentinier. Bobadilla muss in der Schweiz bleiben.

Céline Feller
Merken
Drucken
Teilen
Raul Bobadilla muss nach seiner Raserfahrt im schlimmsten Fall für vier Jahre ins Gefängnis. Freshfocus

Raul Bobadilla muss nach seiner Raserfahrt im schlimmsten Fall für vier Jahre ins Gefängnis. Freshfocus

Freshfocus

Heute Morgen machten sich die FCB-Stars auf den Weg zum entscheidenden Rückspiel in der Champions-League-Qualifikation. Nicht mit dabei: Raúl Bobadilla. Wie die «Basler Zeitung» berichtet, fehlte der Gaucho heute Morgen beim Check-In.

Nach seinen Fehltritten neben dem Platz konnte der Stürmer die Verantwortlichen auch auf dem Platz nicht positiv stimmen. Bobadilla ist momentan nur noch ein Schatten seiner selbst. Um zu seiner einstigen Form zurück zu kommen, absolviert der 26-Jährige Einzeltraining mit Walter Grüter. Der 59-jährige Zürcher Konditionstrainer hilft seinem Freund Bobadilla in seiner schweren Zeit.

Auch gegen Zürich ohne Bobadilla

Doch für Bobadilla ist die schwere Zeit keineswegs nach der Rückkehr seiner Team-Kameraden beendet. Denn Yakin wird auch im nächsten Super-League-Spiel gegen den FCZ (Sonntag, 16.00) auf Bobadilla verzichten. Seine nächste Chance wird der Gaucho wohl erst im Cup-Spiel gegen die Old Boys am 17. August erhalten.