Zwei Wochen nach dem 2:1-Coup gegen Chelsea wurde der FC Basel in der Champions League von Schalke 04 gestoppt. Der Bundesligist setzte sich gegen den FCB 1:0. Julian Draxler sorgte mit einem Kunstschuss (54.) für den Unterschied.

Stilsicher, teilweise mit fast stoischer Ruhe und überraschend unaufgeregt dämmte Schalke die europäischen Ambitionen Basels (vorerst) empfindlich ein. Wenige Tage nach einem schon fast theatralischen Auftritt in der Bundesliga präsentierte der Koloss aus dem Ruhrgebiet seine andere Seite und demonstrierte vor über 33'000 sein Potenzial.

Das Team von Murat Yakin hingegen hat einen ersten harten Rückschlag zu verdauen. Erstmals seit dem 1:2 gegen den FCZ im August müssen sich die Bebbi wieder mit einem negativen Ergebnis beschäftigen. Vor den beiden Spielen gegen das punktelose Bukarest (zweimal 0:3 gegen Schalke und nun Chelsea) ist der Schweizer Titelhalter in der CL in eine ungemütliche Situation geraten. Statt durchzustarten, ist nun die Korrektur der bitteren Heimniederlage angezeigt.

Keine weiteren Überraschungs-Effekte

Die spektakulärsten Szenen spielten sich in der Startphase auf einem Nebenschauplatz ab - oder besser auf dem Stadiondach. Unbemerkt hatten sich dort Aktivisten der Umweltschutzorganisation "Greenpeace" installiert. Und unmittelbar nach dem Anpfiff ergriffen sie die Chance, zur internationalen TV-Primetime gegen den russischen Öl-Multi und Schalke-Hauptsponsor "Gazprom" zu protestieren.

Der Schutz der Arktis stand plötzlich minutenlang im Zentrum, die Fussballer verfolgten die Aktion der temporären Hauptdarsteller erstaunt - etwa so verdutzt wie der UEFA-Präsident Michel Platini auf der Tribüne. Ob dem FCB als Veranstalter ein juristisches Nachspiel des europäischen Verbands droht, bleibt abzuwarten. Im Millionen-Business Champions League duldet die Zentrale in Nyon keine Abweichungen vom (TV-)Drehbuch.

Ähnliche Überraschungseffekte wie die Umweltschützer hatten die Bebbi zunächst nicht zu bieten. Schalke liess sich vor allem in der ersten Hälfte kaum einmal ausspielen. Das zuletzt in Hoffenheim und auch am Tag danach inszienierte Schalker Chaos fand der FCB nicht vor. Jens Kellers Equipe leistete sich in der Defensive in den ersten 45 Minuten kaum einen vermeidbaren Fehler.

Unübersichtliche Aktionen spielten sich beim torlosen Zwischenstand vorwiegend im Strafraum der Gastgeber ab. Kevin-Prince Boateng, der robuste Leader und seit diesem Sommer der eigentliche Hoffnungsträger der "Knappen", setzte früh einen Ball knapp neben das Tor der Basler, der für den suspendierten Jones nominierte Neustädter vergab eine nächste Chance und setzte nach der Pause den Ball an die Latte (52.).

Neustädters Versuch aus grosser Distanz war quasi der Warnschuss, Draxlers Kunstschuss 120 Sekunden später hingegen überstand der Schweizer Titelhalter nicht mehr unbeschadet. Der wunderbare Treffer der hochbegabten Nummer 10 war auch von Yann Sommer nicht zu vereiteln. Das kurzzeitig ungenügende Verhalten der Defensive reichte, um sich in eine unvorteilhafte Lage zu manövrieren.

Reaktion, aber kaum Chancen

Obschon der Leader der Super League nach dem Gegentreffer spürbar reagierte und Murat Yakin nach rund einer Stunde auf Sio statt Xhaka und damit die gleiche Formation setzte, die an der Stamford Bridge für globale Schlagzeilen gesorgt hatte, geriet die aktuelle Nummer 14 der Bundesliga nicht dauerhaft unter Beschuss. Der gleiche Fehler wie am vergangenen Wochenende beim 3:3 im Kraichgau unterlief S04 nicht mehr. Auf seinen im Tagesgeschäft zuweilen grobfahrlässigen Stil verzichtete das teure Ensemble zum Nachteil des FCB ausnahmslos.

Die Deutschen hatten wenige heikle Passagen zu überstehen. Streller verfehlte das Tor mit einem Kopfball, Salah zirkelte den Ball über das Tor, und in der Schlussphase zwang Joker Sio den Schalker Keeper Hildebrand zu einer Parade. Mehr gestand Schalke dem Herausforderer nicht zu. Die Kraft oder Inspiration genügten für einmal nicht, den Exponent einer Top-Liga aus der Fassung zu bringen. Zu viele erreichten nur eine "normale" Performance - der persönliche Exploit blieb aus; auch bei Valentin Stocker, der im Sommer während ein paar Wochen auf dem Radar der Schalker Klubleitung aufgetaucht war. (sda)

Basel - Schalke 04 0:1 (0:0)

St.-Jakob-Park. - 33'251 Zuschauer. - SR Mallenco (Sp). - Tor: 54. Draxler 0:1.

Basel: Sommer; Voser, Schär, Ivanov, Safari (84. Delgado); Fabian Frei (84. Philipp Degen); Salah, Xhaka (62. Sio), Diaz, Stocker; Streller.

Schalke 04: Hildebrand; Uchida, Höwedes, Felipe Santana, Aogo (78. Kolasinac); Höger, Neustädter; Farfan (45. Szalai), Meyer (84. Hoogland), Draxler; Boateng.

Bemerkungen: Schalke ohne Jones (nicht im Aufgebot/intern für eine Partie suspendiert), Huntelaar, Obasi, Papadopoulos (alle verletzt). 52. Schuss von Neustädter an die Latte. Verwarnungen: 37. Aogo, 38. Farfan, 65. Höger, 89. Delgado (alle Foul).

Der Liveticker:

Betretene Gesichter voller Enttäuschung bei den Baslern. Es ist das erste Mal in dieser Saison, dass der FCB in einem Pflichtspiel nicht trifft. Damit ist die gute Ausgangslage nach dem Spiel gegen Chelsea, das gegen Steaua Bukarest gewinnt, dahin.

90' +3': Doch die "Ruhrpottmauer" hält dicht. Abfiff. Der FCB verliert mit 1:0 gegen Schalke 04. Marco Streller flucht nach dem Schlusspfiff wie ein Rohrspatz.

90' +2': Abstoss Basel. Ein Angriff liegt noch drin.

90 ' +1': Freistoss aus dem Mittelfeld von Diaz, Schär läuft in den Strafraum. Hildbrand kommt weit aus dem Tor und wehrt schlecht ab. Der Abschlussversuch von Degen landet aber im Nirgendwo.

Drei Minuten werden nachgespielt.

90. Minute: Delgado's Einwechslung zeigt keine Wirkung, noch ist dem Argentinier keine einzige Aktion geglückt.

87. Minute: Draxler dribbelt die Basler verteidigung im Strafraum schwindlig, hat beim Abschluss aber Rücklage und der Ball geht weit drüber. Aber was der 20-Jährige drauf hat, diese Leichtigkeit und Unbeschwertheit, ist schwer beeindruckend. Der FCB könnte heute davon eine gute Portion brauchen.

85. Minute: Diaz läufts heute nicht, erneut schlägt er die Ecke viel zu kurz und Schalke klärt.

84. Minute: Doppelter Wechsel vor einem Basler Eckball. Frei geht, David Degen kommt. Delgado kommt für Safari. Auch Schalke wechselt: Der 18-jährige Meyer geht für Hogland.

82. Minute: Uuuuuh, Schwein gehabt! Yan Sommer schlägt bei einem Rückpass leicht über den Ball, dieser springt über seinen Kopf kanpp am Pfosten vorbei zur Ecke. Glück gehabt. So etwas sieht man bei der Basler Nr.1 selten. Den anschliessenden Eckball pflückt er wieder sicher aus der Luft.

80. Minute: Den Schönheitspreis werden die beiden Teams mit diesem Spiel nicht gewinnen. Kampf, Einsatz, faire Härte und viele Ungenauigkeiten bestimmen die Partie, was ihr oft den Fluss nimmt.

77. Minute: Schalke lauert auf Konterangriffe und zieht sich in die eigene Hälfte zurück, während Rotblau weiterhin erfolglos drückt. Wechsel bei Schalke: Dennis Aogo geht, Sead Kolasinac kommt.

76. Minute: Erster guter Abschluss von Giovanni Sio nach einem Rückpass an die Strafraumgrenze von Stocker. Aber Hildebrand wehrt mit eine Glanzparade am kurzen Pfosten ab. Die nachfolgende Ecke bringt nichts Zählbares.

74. Minute: Powerplay: Die Basler drängen und haben deutlich mehr Ballbesitz. Noch resulttiert nichts Brauchbares aus der Überlegenheit.

73. Minute: Schäf hält voll drauf. Aber wie die Pässe sind die Schüsse zu ungenau. Daneben.

Es sind rund 33'000 Fans im Stadion, das sind weniger als erwartet.

69. Minute: Der Ball läuft endlich mal gut durch die Basler Reihen, aber der letzte Pass kommt wieder nicht an. Aber Handspiel von Schalke im Strafraum! Der Ball prallt Neustädter bei der Annahme an die Hand, er Schiedsrichter lässt aber weiterlaufen. Könnte man pfeifen!

67. Minute: Nach nur fünf Minuten hat Giovanni Sio, wie Mohamed Salah bereits eine grosse Präsenz im Basler Spiel. Beide setzen immer wieder zu schnellen Vorstössen an. Aber der FCB ist nach wie vor zu ungenau mit den Pässen. Schalke steht sehr kompakt.

65. Minute: Foul von Höger an Sio, der nach einem Ballgewinn versucht das Spiel schnell zu machen und zum Konter startet. Der Deutsche wird mit Gelb bestraft.

62. Minute: Wechsel: Murat Yakin setzt nach dem Rückstand auf die Offensive. Er bringt Sio für Xhaka.

60. Minute: Während sich Giovanni Sio warm macht, kommt der FCB zum Abschluss. Safari zieht mutig aus der zweiten Reihe ab, der Ball fliegt aber übers Tor. Die Basler geben aber nicht auf!

58. Minute: Safari holt Uchida von den Beinen. Die Deutschen können den Freistoss aber nicht ausnutzen.

57. Minute: Das macht es für die Basler nun nicht leichter, aber noch sind über 30 Minuten zu spielen. Hopp Rotblau!!

54. Minute: Tor für Schalke! Draxler nimmt ausserhalb des Strafraums einen ungenügend abgewehrten Eckball volley und knallt ihn mit Aussenrist in die Maschen. Sommer ist noch dran, kann den knallharten Schuss aber nicht abwehren. Eine wunderschöne Biccicletta des vermutlich grössten deutschen Fussballtalents.

52. Minute: Riesendusel für Basel! Draxler flankt von der Grundlinie, der Ball kullert im Strafraum herum. Sommer rettet fürs erste. Der Schuss von Neustädter von der Strafraumgrenze knallt an die Latte.

51. Minute: Warum eigentlich nicht. Ivanov läuft mit dem Ball ungestört in die gegnerische Hälfte und zieht aus grosser Distanz einfach mal ab. Der Ball geht pfeift aber gut 3 Meter am Tor vorbei.

49. Minute: Salah luchst Höwedes an der Eckfahne den Ball ab. Spielt zurück auf Diaz in die Mitte, dieser lanciert Stocker. Aber die Schalke defensive klärt.

47. Minute: In der ersten Hälfte waren beide Teams nicht mit Abschlussglück gesegnet. Hoffen wir, dass es in den nächsten 45. Minuten wenigstens den Bebbi besser läuft. Kurz vor der Pause habe die Basler ja bereits ihren Torhunger gezeigt.

Die Teams sind zurück auf dem Spielfeld und der Schiedsrichter pfeift die zweite Halbzeit an. Keine Wechsel auf beiden Seiten.

45'+ 5': Das war die letzte Aktion. Die erste Halbzeit ist vorbei. 0:0.

45' + 4': Jetzt aber, das muss die Führung sein!! Voser flankt im vollem Lauf wunderschön auf den Kopf von Streller - aber vorbei. Huuiiiii, das war knapp! Aber die Basler haben langsam Blut geleckt und will das Tor in der ersten Halbzeit.

45. Minute: Es werden fünf Minuten nachgespielt. Grund dafür war der Spielunterbrucht wegen der Greenpeace-Aktivisten auf dem Dach des Joggeli.

44. Minute: Erster Wechsel. Jefferson Farfán kann nicht mehr und humpelt vom Platz. Für ihn kommt der Ungare Adam Szalai.

43. Minute: Foul von Xhaka an Boateng: Es folgt eine heisse Szene im Basler Strafraum. Neustädter lenkt den Ball nach dem Freistoss von Boateng im Strafraum ab. Das Leder geht aber deutlich am Tor vorbei. Schär störte noch entscheidend. Sommer muss nicht eingreifen.

40. Minute: Erster Eckball des Spiels für Rotblau. Können die Basler aus einer Standardsituation reüssieren? Nein, Diaz flankt zu kurz und Schlake klärt aus der Gefahrenzone.

38. Minute: Zweite Gelbe Karte des Spiels für Schalkes Farfán, nach einem groben Foul an Taulant Xhaka.

37. Minute: Freistoss für Basel von rechts aus 30 Metern. Aber Stocker schlägt denn Ball flach in die Zwei-Mann-Mauer. Zweiter Versuch: Stocker flankt lange auf Fabian Frei nahe am linken Torpfosten. Frei köpft in die Mitte. Der Schiedsrichter pfeift unerklärlicherweise Abseits.

36. Minute: Erste Verwarnung gegen Aogo. Salah war wie so oft zu schnell und der Schalker kann sich nur mit einem Foul helfen.

35. Minute: Diaz schickt mit einem hohen Ball Stocker in den Strafraum. Dieser hat im Kopfballduell gegen Höwedes keine Chance. Hildebrand fischt sich den Ball.

33. Minute: Der FCB wird offesiver, mutiger und versteckt sich keineswegs.

32. Minute: Gewinnt den den Ball im Mittelfeld, überläuft Anogo und lanciert den Angriff. Voser flankt von rechts in den Strafraum. Im Stadion wird es laut. Herrlich gespielt! Aber Streller nimmt im Fallen den Ball mit der Hand mit. Keine Gefahr für Schalke Goalie Hildebrand.

28. Minute: Freistoss Farfan aus zentraler Position vor dem Strafraum. Aber keine Gefahr, Santana steht meterweis im Abseits. Da muss er früher aufstehen.

26. Minute: Basel gelingt es mehr und mehr, das Spiel zu beruhigen. Offensiv setzt das Heimteam noch kaum Akzente, Schalke steht kompakt. Aber die Basler laufen viel, sind aufsässig und bemüht. Die Fans im sehr gut gefüllten Joggeli feuern das Team lautstark an.

24. Minute: Langer Seitenwechsel von Basel, viel Raum für Stocker. Foul an der linken Strafraumgrenze? Nein! Farfan spitzelt den Ball weg und stört Stocker entscheidend. Abstoss.

23. Minute: Bisher ist es den Bebbi nicht gelungen, dem Spiel ihren Stempel aufzudrücken und sich aus der Umklammerung der Gäste zu lösen.

19. Minute: Der FCB kommt erstmals zu einem Abschluss. Salah zieht nach einem Zuspiel von Xhaka von der Strafraumgrenze ohne zu zögern ab. Der Ball segelt aber weit am Tor vorbei. Salah, oft als Chancentod bezeichnet, ist in der Champions League mit vier Treffern aber Basels Bester.

17. Minute: Die Basler versuchen sich mit geordnetem Spielaufbau, um das Spiel zu kontrollieren. In der Startviertelstunde ist vor allem der Gast aus Gelsenkirchen in Ballbesitz. Dann aber ein Fehlpass von Safari im Mittelfeld. Schalkes Meyer kann aus der folgenden Flake nichts zählbares machen, obwohl er ganz allein im Strafraum stand. Nochmals gut gegangen.

15. Minute: Freistoss für Schalke von der linken Strafraumseite von Santana. Ohne Gefahr geklärt. Der direkte Gegenstoss durch Salah wird durch einem taktischen Foul von Farfan unterbunden. Er hat Glück und wird nur ermahnt.

14. Minute: Schalke macht Druck und ist angriffslustig.

12. Minute: Ein Schnitze von Fabian Schär führt zur ersten Chance für die Gäste. Kevin-Prince Boateng schiesst wenige Zentimeter am Gehäuse vorbei. Der Ball touchierte leicht den Pfosten. Sommer greift nicht ein.

9. Minute: Die Partie läuft wieder.

6. Minute: Wegen Greenpeace-Aktivisten unter dem Stadiondach muss die Partie für einige Minuten unterbrochen werden. Sie enthüllten ein Transparent gegen Gazprom, dem Hauptsponsor von Schalke.

4. Minute: Zu Spielbeginn tasten sich die Teams ab und neutralisieren sich im Mittelfeld

20.45 Uhr: Der Schiedsrichter pfeift die Partie an.

Aufstellung des FC Schalke 04: Hildebrand; Uchida, Höwedes, Santana, Aogo; Neustädter, Farfán, Meyer; Draxler; Boateng.
Auf der Bank nehmen zunächst Unnerstall, Hoogland, Kolasinac, Clemens, Ayhan, Szalai und Matip Platz.

Die Aufstellung des FC Basel: Sommer; Voser, Schär, Ivanov, Safari; Xhaka, Frei; Stocker, Diaz, Salah; Streller.
Murat Yakin lässt sein Team etwas offensiver spielen als gegen Chelsea.
Die Bank der Basler: Vailati, Degen, Ajeti, Serey Die, Delgado, Sio, Elneny.

Aufatmen beim FC Basel: Die Bebbi können heute auf ihren Abwehrchef zählen. Fabian Schär spielt trotz der im Spiel gegen Sion zugezogenen Muskelquetschung heute von Beginn weg. Beide Knie sind dick getapet.

Das Team aus dem Ruhrpott zeigt derzeit zwei Gesichter: Mit einem unumstrittenen 3:0 gegen Steaua Bukarest starteten die Gelsenkirchener in die Championsleague-Gruppenphase. In der Bundesliga läuft es hingegen nicht - bei Schalke gibt es mehr Schatten als Licht. Die Gelsenkirchener befinden sich auf Rang 14 und legten einen bescheidenen Saisonstart hin. Wie Basel gab Schalke zuletzt ein bereits gewonnen geglaubtes Spiel noch aus der Hand. Trotz einer 3:1-Führung gegen Hoffenheim reichte es den Gelsenkirchener am Ende nur zu einem 3:3. Schalkes zeigte sich offensiv gewohnt effizient, die Abstimmung hinten liess aber zu wünschen übrig.

Sowohl Basel als auch Schalke haben in der Meisterschaft zuletzt Punkte liegen lassen. Der FCB musste sich wegen eines späten Ausgleichs von Sion mit einem 2:2 begnügen. Trotz Punkverlust grüsst Rotblau derzeit von der Spitze der Super League.

Schalke und der FCB spielten erst einmal gegeneinander, vor neun Jahren im Uefa-Cup. Das Spiel endete damals unentschieden. Der einzige Basler Torschütze Matias Delgado erinnert sich gerne zurück: „ Es war nicht nur mein erstes Tor auf internationaler Ebene, sondern auch das erste Freistosstor in meiner Karriere überhaupt."

Auch an der Seitenlinie kommt es heute zu einem Wiedersehen: Vor 15 Jahren bildeten Schalke-Trainer Jens Keller und Murat Yakin für sechs Monate die Innenverteidigung des VfB Stuttgart.

Trainer Murat Yakin pflichtet seinem Captain bei: „Ich sehe keinen Grund, der gegen einen Sieg von uns spricht

Marco Streller trifft heute auf zwei alte Weggefährten aus seiner Zeit beim VfB Stuttgart: Goalie Timo Hildebrand und Sportchef Horst Heldt. Was Streller nicht an einer Kampfansage hindert: „Das Ziel sind ganz klar die drei Punkte."

Aus insgesamt 13 Spielen gegen deutsche Teams resultierten für den FCB drei Siege, zwei Unentschieden und acht Niederlagen. Fans und Verein sind zuversichtlich. Nach einer Umfrage der bz glauben 69 Prozent an einen Basler Sieg, lediglich 8 Prozent rechnen mit einer Nullnummer für die Bebbi.

Sieben Spiele, sieben Siege, 15:3 Tore. Mit den Vereinen Basel, St. Gallen Thun und Grasshoppers hat die Schweiz derzeit die beste Bilanz im Europacup. Kann der FCB den Lauf nach dem 2:1-Auswärtssieg gegen Chelsea heute gegen die Gelsenkirchener fortführen?

Um 20:45 pfeift der spanische Referee Alberto Undiano Mallenco das erste Heimspiel des FCB in der Gruppe E an.

Die Schalker Fans sind heute geschlossen vom Münsterplatz zum St. Jakob-Park gepilgert. Sowohl in der Stadt als auch vor dem Stadion kam es zu Ausschreitungen. Das Joggeli wurde grossräumig gesperrt, eine Wand von Polizisten wurde zwischen den FCB-Fans und den Gastanhängern gebildet. Unsere Reporterin begleitete die Gelsenkirchener bis vors Stadion. Mehr dazu finden Sie in der morgigen Ausgabe der bz.

20.30 Uhr: Herzlich Willkommen zum Spiel FC Basel gegen Schalke 04. Wir freuen uns auf hochstehende Fussballkunst, eine spannende und friedliche Partie. Wir werden Sie durchgehend auf dem Laufenden halten. Wer wird das Spiel für sich entscheiden? Schreiben Sie uns ihre Meinung!