Fan-Ruhestätte
FCB-Gräbern auf Basler Friedhöfen steht nichts im Weg

Basler Fussballfans steht offen, auf dem Friedhof Hörnli oder dem Wolfgottesacker beim Dreispitz eine Fan-Ruhestätte ins Auge zu fassen. Grundsätzlich sei dies möglich, sagte Baudirektor Hans-Peter Wessels am Mittwoch im Grossen Rat.

Merken
Drucken
Teilen
Auf dem Friedhof Hörnli gäbe es die Möglichkeit einer FCB-Ruhestätte.

Auf dem Friedhof Hörnli gäbe es die Möglichkeit einer FCB-Ruhestätte.

Martin Töngi

Eine Interpellation von SVP-Seite hatte nach der Möglichkeit einer "thematischen Grabstätte" für Anhänger des FC Basel gefragt, dies mit Verweis auf das Clubmotto "FCB - für immer rot-blau". Der Interpellant stellt sich ein "Gräberfeld mit dezenten Hinweisen" vor, wie er vor dem Kantonsparlament ausführte.

Laut Hans-Peter Wessels' mündlicher Beantwortung gibt es auf besagten Friedhöfen schon lange "verschiedene Nutzungsrechte bei Familiengrabanlagen", die meist an religiöse Gemeinschaften abgegeben worden seien. Eine Sportvereinigung habe hingegen bisher noch nie ein solches Interesse angemeldet.

Falls nun der FC Basel oder ein offizieller Fanclub "tatsächlich ein ernsthaftes Interesse" hätte, würde die für die Friedhöfe zuständige Stadtgärtnerei ein Gesuch "selbstverständlich gerne entgegennehmen". Grundsätzlich wäre "gegen eine entsprechende Grabstätte nichts einzuwenden", sagte Wessels.