Zu diesem Zweck fordern die Grossräte Christian Egeler und Helmut Hersberger, der aus seiner DSP-Zeit bekannte Stephan Maurer, das GL-Mitglied Annik Kundert und Frank Urech eine Prioritätensetzung zugunsten des Umweltschutzes innerhalb der FDP. Dies in der Überzeugung, dass der Durchbruch erst gelingt, wenn die staatstragenden Parteien dem Erhalt einer intakten Umwelt die notwendige Bedeutung einräumen.

Um ihrem Anliegen Gehör zu verschaffen, haben die Initianten eine eigene Nationalratsliste erstellt. An der heutigen Medienorientierung wurde das Anliegen konkretisiert: Die Gruppe will verstärkt Umweltanliegen innerhalb der FDP portieren und zum Durchbruch verhelfen. Im Vordergrund stehen einige energie- und umweltpolitische Punkte wie die Alternativen zu den fossilen Brennstoffen oder der Ausbau des öffenlichen Verkehrs.

Die Exponenten der Liste, welche «Umweltschutz - jetzt» heisst und auf dem 27. Listenplatz figuriert, sind alle in Gremien oder Berufen tätig, welche auch mit den Zielen der Gruppierung in Verbindung stehen. Sie fordern zudem ihre eigene Parteileitung auf, dass Umweltthemen auf der Agenda der FDP eine höhere Priorität eingeräumt wird.   (san)