Wie die „Schweiz am Sonntag“ berichtet, streiten türkische Clans im Hintergrund um die Vorherrschaft. Anwälte haben nach eigenen Aussagen Strafanzeigen eingereicht und bereiten Zivilklagen vor.

Der eingesetzte Geschäftsführer hält seine Anteile am Club nur treuhänderisch, wie er via Anwalt der „Schweiz am Sonntag“ gegenüber einräumt.

Wem der Club jedoch gehört, ist unklar. Ansprüche haben nicht nur die vormaligen Besitzer angemeldet, sondern auch der jetzige Teilhaber. Dieser wurde im vergangenen Herbst in Muttenz angeschossen. Die Kreise ziehen sich auch zum Drogenhandel.

Ein Drogendealer und Bekannter des Fame-Teilhabers wurde kürzlich wegen Besitzes von Haschischplatten rechtskräftig verurteilt. Gefunden wurden die Drogen in einer Wohnung, die vom Clubbetreiber angemietet worden ist.