Feinstaub
Feinstaubbelastung in der Region Basel ist schnell wieder gesunken

Die aktuellen Wetterlage führte zu einer raschen und grossäumigen Senkung der Belastungswerte. Das Lufthygieneamt beider Basel beobachtet die aktuelle Situation laufend, rechnet in den nächsten Tagen aber nicht mit einem neuerlichen Anstieg.

Elia Diehl
Merken
Drucken
Teilen
Die Feinstaubbelastung war am Donnerstag 9. Februar noch immens.
3 Bilder
Luftbelastung
Auch in der Tabelle lässt sich der Rückgang feststellen.

Die Feinstaubbelastung war am Donnerstag 9. Februar noch immens.

AZ

Am Donnerstag stieg in der Nordwestschweiz die Feinstaubbelastung markant und schnell an. Während fünf bis sechs Stunden überschritt die Belastung grossräumig den Tagesgrenzwert deutlich. Zurückzuführen ist der Anstieg einerseits auf erhöhte Auststosswerte wegen der Kälte, denn es wird deutlich mehr geheizt. Weiter gelten die isolierende Hochnebeldecke und fehlende Winde als Ursache für den Anstieg der Feinstaubbelastung.

Werte sind schnell gesunken

Das Lufthygieneamt beider Basel konnte am Freitag Morgen bereits Entwarnung geben. Hochreichende Kaltluft hat in der Nacht auf Freitag für einen vollständigen Abbau des isolierenden Luftschirms gesorgt. Dadurch ist die Feinstaubbelastung innerhalb weniger Stunden grossflächig gesunken.

Von einem erheblichen Wiederanstieg der Feinstaubbelastung ab Samstag ist angesichts der aktuellen Wetterprognose nicht auszugehen. Das Lufthygieneamt beider Basel beobachtet die Situation laufend und wird die Bevölkerung bei Bedarf wiederum informieren.

Die Aktuelle Belastungssituation können sie auf der Website des Lufthygieneamts verfolgen.