Tipps
Ferienzeit ist Einbruchszeit: Das können Sie gegen unerwünschten Besuch tun

Am nächsten Samstag ist Bündelitag und die Sommerferien beginnen. Doch auch Einbrecher packen wieder vermehrt ihre «Bündeli» und machen sich auf den Weg. Hier die goldenen Regeln, die vielleicht verhindern, dass Sie Opfer einer Straftat werden.

Merken
Drucken
Teilen
Einbrecher sind immer frecher

Einbrecher sind immer frecher

Einbrecher sind gut organisiert und arbeiten professionell. Entsprechend gross sind auch die Anstrengungen der Behörden, ihnen das Handwerk zu legen, wie die Kantonspolizei in einem Schreiben bekräftigt.

Mit einigen einfachen Regeln und Tipps kann man mithelfen, einen Einbruch gerade auch während der Ferienabwesenheit zu verhindern:

• Bitten Sie Nachbarn/Freunde/Bekannte auf Ihre Wohnung oder Ihr Haus aufzupassen.
• Nachbarn/Verwandte/Bekannte über Abreise- und Rückreisezeitpunkt informieren, damit diese im Rahmen der Nachbarschaftshilfe eine Auge auf Ihre Wohnung/Haus haben
• Die Rollläden sollten regelmässig geöffnet bzw. geschlossen werden
• Installieren Sie eine Zeitschaltuhr für die Innenbeleuchtung
• Hinterlassen Sie auf dem Telefonbeantworter keinen Ansagetext, welcher Hinweise auf Ihre Abwesenheit gibt
• Überfüllte Briefkästen und vor der Türe aufgestapelte Zeitungen weisen auf Ihre Abwesenheit hin. Briefkästen sollten deshalb regelmässig geleert werden.
• Schliessen Sie alle Fenster und Türen (auch Garage, Keller, Dachfenster, Balkontüre)
• Deponieren Sie Wertsachen, Dokumente etc. in einem Tresor oder einem Bankschliessfach

Taschen und Trickdiebe

Auch gegen Taschen- und Trickdiebe kann man sich gut schützen, indem man einige Regeln beherzigt:

• Tragen Sie Geld, Schecks, Kreditkarten und Papiere immer in verschiedenen verschlossen Innentaschen Ihrer Kleidung
• Tragen Sie Ihre Tasche nicht lose über der Schulter und halb auf dem Rücken
• Legen Sie Ihr Portemonnaie beim Einkauf nicht in die Einkaufstasche oder einen Einkaufswagen, sondern tragen Sie Ihr Geld in einem verschlossenen Innentasche
• Bei Diebstahl des Portemonnaies verständigen sofort über die Notrufnummer 117 die Polizei und sperren Sie ihre EC/Kreditkarte
• Benutzen Sie im Ausland einen Brustbeutel, eine Gürtelinnentasche oder einen Geldgürtel

Ganz generell empfiehlt sich ein gesundes Misstrauen gegenüber Unbekannten. Und auch im Ausland und in den Ferien gilt: Lieber einmal zuviel die Polizei alarmieren als einmal zuwenig. (agt)