Kleinbasel
Festnahme bei Razzia im «Rotlicht-Milieu»: Sexarbeiterinnen mussten Pässe abgeben

Die Kantonspolizei Basel-Stadt hat am Sonntagabend bei einer Kontrolle drei mutmasslichen Sexarbeiterinnen die Pässe abgenommen. Eine Person wurde festgenommen.

Merken
Drucken
Teilen
Bei einer Polizeikontrolle wurde drei mutmasslichen Sexarbeiterinnen die Pässe abgenommen.

Bei einer Polizeikontrolle wurde drei mutmasslichen Sexarbeiterinnen die Pässe abgenommen.

KEYSTONE/ALESSANDRO DELLA BELLA

Bei einer Razzia in einer Kontaktbar im Kleinbasel hat die Polizei am Sonntagabend eine Person festgenommen. Drei mutmasslichen Sexarbeiterinnen hat sie wegen Verstössen gegen das Ausländergesetz die Pässe abgenommen.

Insgesamt hatte die Polizei sechs Frauen zu genaueren Abklärungen auf einen Polizeiposten mitgenommen, wie das Justiz- und Sicherheitsdepartement Basel-Stadt am Montag mitteilte. Die Festnahme sei zwecks Aufenthaltsabklärung erfolgt.

Dem Lokalbetreiber droht gemäss Mitteilung ein Strafverfahren, weil er Drittstaatenangehörige ohne Bewilligung arbeiten liess. Die mutmasslichen Sexarbeiterinnen stammten aus Nigeria, Ungarn, Brasilien, aus der Tschechischen Republik sowie aus der Dominikanischen Republik.