Wein-Fest
«Fête des Vignerons»: Basler Fasnacht im Hochsommer von Vevey

Die Kantone Basel-Stadt und Jura spannen für die «Fête des Vignerons» zusammen und verbinden zwei Schweizer Unesco-Weltkulturerben.

Chloé Oberholzer
Drucken
Teilen
Für die «Fête des Vignerons» hat sich der Kanton BAsel-Stadt mit dem Kanton Jura verbunden.

Für die «Fête des Vignerons» hat sich der Kanton BAsel-Stadt mit dem Kanton Jura verbunden.

Keystone / zvg

Nur einmal pro Generation findet sie statt, die «Fête des Vignerons» in Vevey. Als Hommage an die Weinbaukultur einer ganzen Region wird sie von der «Confrérie des Vignerons» organisiert. Die seit dem 17. Jahrhundert bestehende Winzerbrüderschaft zählt 1700 Mitglieder und hat bereits vor rund 200 Jahren ihre erste Fête veranstaltet.

Vom 18. Juli bis 11. August findet der Grossanlass wieder statt. Die «Confrérie» hat im Rahmen des Festes erstmals alle Schweizer Kantone für einen Gastauftritt eingeladen.

Die Weinkönige werden gekrönt

«Die ‹Fête des Vignerons› ist kein übliches Weinfest», sagt Leonie Waldmann, Verantwortliche für die Kantonstage der Deutschschweiz. Die Hauptaufgabe der «Confrérie des Vignerons» sei, die Arbeit der Rebbauern zu beurteilen. «Dreimal pro Jahr wird die Arbeit der Rebbauern in den Rebbergen, die von Lausanne bis in den Kanton Wallis übergehen, kontrolliert», so Waldmann. Am 18. Juli werden an der Fête die am besten benoteten Rebarbeiter gekrönt.

Der Gastauftritt bietet den Kantonen eine internationale Plattform für die Präsentation ihrer Traditionen und Spezialitäten. «Es werden Weine aus unserem städtischen Weingut in Riehen präsentiert. Wir nehmen auch unsere lokalen Biere mit und Kulinarisches aus Basel-Stadt, das auch über die Läckerli-Tradition hinausgeht», sagt Sabine Horvath, Leiterin Aussenbeziehungen und Standortmarketing Basel-Stadt.

Der Kanton Basel-Stadt hat sich für seinen Auftritt mit dem Kanton Jura zusammengeschlossen, mit dem er auch in anderen Bereichen – zum Beispiel in der Wirtschaftsförderung – gemeinsame Sache macht. «Auch wenn der Grössenunterschied offensichtlich ist, sind die Banden zwischen den beiden Kantonen sehr eng», weiss Horvath.

Wie Basel habe auch der Jura eine grosse Tradition im Bereich der Fasnacht. Diese Gemeinsamkeit machen die beiden Parteien zum Motto ihres Gastkantonstages.

Harmonie mit dem Jura

Das eigens für den Gastauftritt entworfene Logo spielt mit dieser Harmonie: Ein Yin-Yang-Motiv in den Farben der Kantone wird mit Fasnachtsmasken kombiniert. «Das Motto ‹Carnaval et plus encore!› referiert gewissermassen auch auf die Fête, denn diese wurde 2016 zum immateriellen Unesco-Weltkulturerbe der Schweiz erklärt», so Horvath. Seit 2017 gilt dies auch für die Basler Fasnacht.

Am Gastkantonstag, dem laut Waldmann mindestens 40'000 Besucher beiwohnen werden, findet ein Umzug mit verschiedenen Fasnachtsformationen statt, der unter anderen von «Basel Tattoo» organisiert wird.

Für das Highlight der Fête, die grosse Arenashow, sind auch die «Cent-Suisses» vor Ort, die 2019 ihr 200-jähriges Bestehen feiern. Zu ihnen zählen die «Fifres et Tambours de Bâle», das sind 25 traditionelle «Drummler und Pfyffer» aus verschiedensten Cliquen. Generell setzen die Organisatoren auf Begegnung und Austausch: Durch ihre interaktive Präsenz an der Fête des Vignerons wollen sie ein Stück Basler Fasnacht nach Vevey und von dort hinaus in die Welt bringen – im Hochsommer.