Dichtes Gedränge auf der Mittleren Brücke, Essensstände und Bars rund um das Rheinbord und rund 100000 Besucher: Während der Bundesfeier am Rhein platzt die Innenstadt jährlich beinahe aus allen Nähten.

Sperrungen in der Innenstadt

Aufgrund der Bundesfeier wird die Mittlere Brücke am 31. Juli ab 16 Uhr für den Individualverkehr gesperrt. Das Fahrverbot gilt auch für Velofahrer. Ebenfalls gesperrt sind Blumenrain, die Spiegelgasse, die Marktgasse und die Eisengasse. Auf der Kleinbasler Seite ist die Zufahrt zur Mittleren Brücke ab der Ecke Klybeckstrasse und Untere Rebgasse nicht möglich. Ab 17 Uhr kommt auch der Tram- und Busbetrieb zum Erliegen. Rheinschwimmer sind angehalten, ab 17 Uhr den Abschnitt zwischen Münsterfähre und Johanniterbrücke unbedingt zu meiden. Zu diesem Zeitpunkt finden diverse Wasserprogramme statt. Ab 21 Uhr werden die Wettstein- und Johanniterbrücke ebenfalls für jeglichen Verkehr gesperrt sein.

Mit verschiedenen Programmpunkten wird der Bundesfeiertag bis 1 Uhr früh begangen. Auf dem Kulturfloss spielt am selben Abend der dreisprachige Musiker Gustav. Das Highlight ist wie jedes Jahr das Feuerwerk auf dem Rhein, das nicht nur die kleinen Besucher zum Staunen bringt: Rund 25 Minuten wird es dauern, «Die 1244 Feuerwerkskörper bringen rund 2,7 Tonnen auf die Waage», sagte Daniel Arni, Leiter Messe und Märkte, gestern an der Medienkonferenz zu den verschiedenen Bundesfeiern. Der 1. August wird im Stadtkanton gleich fünfmal anders gefeiert.

Was viele nicht wissen: «Die offizielle Basler Bundesfeier findet auf dem Bruderholz am 1. August statt», sagt Arni. Deren Programm ist auch klar traditioneller ausgelegt als das Volksfest am Rheinbord. «Wir werden zum Beispiel ein Alphorntrio haben, das eher jazzige Töne spielen wird», sagt Evelyne Péquignot, Programmverantwortliche der Bruderholzfeier. Das Singen der Nationalhymne vor dem Feuerwerk ist ebenfalls Tradition. Wer eine ursprüngliche und kleinere Feier der grossen Masse vorzieht, ist in Riehen und Bettingen richtig.