Die Frau war mit ihrem Haustier am Ufer entlang spaziert, als der Hund um halb vier Uhr am Nachmittag plötzlich ins Wasser sprang. Die Polizei vermutet als Grund einen auf dem Hochwasser-Wellen tanzenden Ball als Reiz, wie sie mitteilt.

Als die Frau erkannte, dass ihr Hund nicht mehr alleine aus der starken Strömung herauskam, sprang sie selber hinein, um ihm zu helfen. Zwei Männer erkannten die hochriskante Lage und handelten: Sie warfen ihr einen Spanngurt zu und zogen sie an Land.

Kurz darauf trafen Polizei und Rettungskräfte ein - das Geschehen wurde beobachtet von zahlreichen Schaulustigen. Die Frau wurde mit einen Schock ins Spital gebracht. Der Hund trieb ab und wurde bislang nicht gefunden.