Umwelt
Freiwillige gesucht, um Luftqualität zu messen

20 Freiwillige sollen die Luftqualität messen. Diese sollen Anfang 2020 während fünf Wochen mit einem Mikrosensor ausgerüstet werden, um in ihrem Alltag Messungen der Luftqualität durchzuführen.

Merken
Drucken
Teilen
In der Winterzeit ist die Feinstaubbelastung in der Regel höher als in den Sommermonaten. Ein trinationaler Projekt. Denn Grenzen kennt die Luftverschmutzung nicht.

In der Winterzeit ist die Feinstaubbelastung in der Regel höher als in den Sommermonaten. Ein trinationaler Projekt. Denn Grenzen kennt die Luftverschmutzung nicht.

Keystone

Durchgeführt wird das Projekt von AtmoVISION. Das Lufthygieneamt beider Basel schreibt in ihrer Mitteilung: «AtmoVISION hat sich zum Ziel gesetzt, eine Verbesserung der Luftqualität im gesamten Oberrheingebiet zu erreichen. Da Luftverschmutzung keine Grenzen kennt, wird sie auf trinationaler Ebene erforscht.»

Interessierte können sich zwischen dem 25. November und dem 15. Dezember 2019 via www.basler-luft.ch bewerben. Die Auswahl der Teilnehmenden erfolgt nach Wohnort, so dass möglichst die gesamte Region Dreiländereck abgedeckt ist.