Die Gruppe um SP-Grossrat Thomas Gander fordert von der Regierung, zu prüfen, ob und wie das Sportmuseum in die kantonale Museumsstrategie aufgenommen und entsprechend mit einem ordentlichen Staatsbeitrag unterstützt werden kann. Ausserdem soll eine Projektgruppe gebildet werden, um eine nachhaltige Finanzierung auf die Beine zu stellen. Die Idee ist, dass sich auch das Baselbiet, das Bundesamt für Kultur und Swiss Olympic künftig am Sportmuseum Schweiz, welches rund 150 000 Objekte aus der Schweizer Sportgeschichte unter seinem Dach vereint, beteiligen sollen. Nicht zuletzt soll für das Sportmuseum auch ein neuer Standort gefunden werden. 2011 zügelte das Sportmuseum auf das Dreispitz-Areal, wo es seither ein Mauerblümchendasein fristet. Nur gerade mal 2000 Interessierte finden jährlich den Weg in das Schaulager.

In den letzten Jahren war das Sportmuseum vor allem wegen der andauernden finanziellen Unsicherheit in den Schlagzeilen. Das letzte Kapitel bisher: Die Basler Regierung kündigte an, im Rahmen ihres Sparpakets ihren jährlichen Beitrag von 150 000 Franken einzusparen. Nach einer leidenschaftlichen Debatte beschloss der Grosse Rat letzten Monat, die Gelder vorerst für zwei weitere Jahre zu sprechen.

«Einzigartiges Museum»

«Seit Jahren haben wir dauerndes ein Hin und Her rund um das Sportmuseum», sagt Gander. In den vergangenen Jahren habe der Grosse Rat aber vier Mal seinen Willen bekundet, das Sportmuseum als ein Museum für Kultur- und Zeitgeschichte zu unterstützen. «Mit seinem zögerlichen und defensiven Verhalten vergibt sich unser Kanton die Chance, ein einzigartiges sporthistorisches Museum zu beherbergen», sagt Gander. Deshalb gehen er und seine Mitstreiter nun in die Offensive und fordern, dass die Basler Museumslandschaft erweitert wird.

Völlig unklar ist derzeit noch, was die neue Strategie für das Sportmuseum kosten würde. Zum Vergleich: Für die fünf staatlichen Museen werden im aktuellen Budget Subventionen zwischen 6,4 (Antikenmuseum) und 17 Millionen Franken (Naturhistorisches Museum) bereitgestellt. (hys)