Basel

Freundin des Opfers: «Ich kriege diese Bilder nicht mehr aus dem Kopf»

Die Polizei klärt ab, warum es im Basler Tatoo-Studio am Sonntagabend zu einer Schiesserei kam (Symbolbild)

Die Polizei klärt ab, warum es im Basler Tatoo-Studio am Sonntagabend zu einer Schiesserei kam (Symbolbild)

Am Sonntagabend wurde im Basler Tattoostudio ein 16-jähriges Mädchen mit einer Schussverletzung im Gesicht aufgefunden. Der mutmassliche Täter wurde noch am selben Tag von der Polizei festgenommen. Das Mädchen liegt im künstlichen Koma.

Vor einigen Tagen wurde in einem Basler Tatoostudio einer jungen Frau ins Gesicht geschossen. Heute äussert sich in der Zeitung 20 Minuten eine Freundin zu dem Vorfall. Der mutmassliche Täter habe ohne bestimmten Grund auf das Opfer geschossen, sagt die Freundin die bei der Tat dabei war. Überall sei nur noch Blut gewesen.

Die angeschossene Frau habe gelacht, worauf der Täter ihr aus nächster Nähe ins Gesicht geschossen habe. Die junge Frau liegt immernoch im künstlichen Koma und konnte bisher nicht vernommen werden.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1